SCR-Katalysatoren im ADAC-Test: Was kommt dabei raus?

Hardware-Umrüstung für Diesel

SCR-Katalysatoren im ADAC-Test: Was kommt dabei raus?

Fahrverbote drohen oder existieren schon. Viele verabschieden sich von ihren Dieselfahrzeugen. Doch es gibt auch eine andere Möglichkeit: Nachrüsten! Die nötigen EU-Vorgaben sollen durch nachträglich eingebaute Stickoxydkatalysatoren erreicht werden. Das ist der Plan von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Damit will er den vereinbarten Zeitplan einhalten können. 

Doch das System muss dafür auch funktionieren. Der ADAC testet die genannten Hardware-Nachrüstsets. Dafür setzte er seiner Spezialisten ans Steuer eines VW T5, der mit einem Katalysator des Herstellers Oberland-Mangold ausgerüstet worden war, eines Opel Astra mit einem Abgasreiniger von Twintec sowie einen Fiat Ducato, in dem ein Katalysator von HJS seinen Dienst ausübte. Darüber hinaus wurden die Wagen auf dem Prüfstand getestet.

Die Ergebnisse liegen vor und hinterlassen gemischte Gefühle. Die Stickstoffemissionen konnten zwar eindeutig gesenkt werden, doch die Werte erreichen noch lange nicht die Grenzwerte. Zudem verbrauchen die nachgerüsteten Autos teilweise mehr Diesel. 

Weiter auf der nächsten Seite.