Rüstige Rentner mischen Stockcar-Serie auf

Ein Debüt mit 66 Jahren

Endlich hat das Warten ein Ende: Die NASCAR-Saison hat wieder begonnen! Im Daytona 500 ging es auch diesmal wieder hoch her: Mehr als 10 Autos wurden demoliert und als Sieger gingen Austin Dillon und sein Chevrolet Camaro hervor.

Aber für den größten Aufhänger sorgte Mark Thompson: Mit stolzen 66 Jahren nahm er das erste Mal an dem Rennen teil und sichert sich damit den Titel als ältester Starter aller Zeiten.

Aber er war nicht der älteste Fahrer. Was ihn bewegt hat und wer ihm den Rang abläuft, lest ihr auf den nächsten Seiten.

Qualifying has started! 66 year old Mark Thompson from Cartersville Georgia runs his lap at Daytona.

Posted by Nascar News Today on Sunday, February 11, 2018

Neu im Rennsport ist Thompson allerdings nicht. Mit mehr als einhundert Rennen in der ARCA-Stockcar-Serie, darunter zwei Siege, gehört er schon seit Anfang der Neunziger zu den Rennfahrern. Für das Rennen in Daytona hatte er sich schon 1992 und 1993 erfolglos zu qualifizieren versucht.

Warum startet Thompson seine Karriere aber so spät? Er selbst sagt, er sei erst in seinem zweiten Leben Rennfahrer geworden: Zuvor war er Helikopter-Pilot im Vietnam-Krieg. 

Sein Debüt ist zugleich das Ende seiner Karriere: Mit seinem 22. Platz im Rennen lässt er die Reifen nun ruhen.

Aber Thompson ist nicht der älteste Fahrer der Serie, wie ihr auf der nächsten Seite lesen könnt.

NEWS: Morgan Shepherd will return to NASCAR competition in 2018. Shepherd will continue driving the #89 Chevrolet for his self-owned team in the XFINITY Series next season.

Posted by Around The Track NASCAR on Saturday, November 25, 2017

Der älteste NASCAR-Fahrer ist Thompson allerdings nicht. Dieser Rekord wird von Morgan Shepherd gehalten. Dieser fuhr im September 1967 sein Debüt – und ist, mittlerweile in der zweiten Liga, der Xfinity-Serie, immer noch aktiv. Und das mit ganzen 76 Jahren!

Die Qualifikation für das Daytona 500 dieses Jahr hat er leider nicht geschafft. Im Jahr 2016 mischte er hier allerdings noch mit – auch mit seinen damaligen 74 Jahren eine beachtliche Leistung.

Allerdings übt er auch große Kritik an der Liga, wie ihr auf der nächsten Seite lest.

Was Shepherd in seinem hohen Alter antreibt, sei seine große Leidenschaft für den Motorsport. In Hinblick auf weitere Rennen steht er allerdings vor einem Geldproblem. Denn während sich die großen Teams mittlerweile Motoren für 80.000 US-Dollar für ein Wochenende leasten, war es vor 50 Jahren noch möglich, mit einem Chevrolet-Motor für 735 US-Dollar um die 70 Rennen zu fahren, wie Autobild berichtet.

Allerdings kann Shepherd auf eine beeindruckende Bilanz zurückblicken, wie ihr auf der letzten Seite erfahrt.

Die Erfolge von Morgan Shepherds 51-jähriger Karriere können sich sehen lassen. Ihm gelangen in 517 Rennen der ersten NASCAR-Liga vier Siege und fuhr auch gegen die Größten: Jimmie Johnson, Dalte Earnhardt und Richard Petty, die alle jeweils sieben Titel haben.

Aber am beeindruckendsten dürfte eine andere Bilanz sein: Unfälle aller Art sind in NASCAR-Rennen Standard – aber Shepherd brach sich in all den Renn-Jahrzehnten keinen einzigen Knochen.