Lohnt sich ein Diesel noch?

Der Blick in die Zukunft: Das sagen Experten

Lohnt sich ein Diesel noch?

Viele Dieselfahrer fragen sich mittlerweile zu Recht, wie es um die Zukunft des eigenen Fahrzeugs steht: Schließlich wird heutzutage nicht nur heiß über das bestehende Steuerprivileg für Diesel diskutiert, auch von drohenden Fahrverboten ist immer häufiger die Rede. Auslöser dieser Debatte ist hauptsächlich der 2015 aufgedeckte VW-Skandal, woraufhin jedoch auch zahlreiche andere Hersteller in Verruf gerieten – plötzlich war der Begriff des "Schummel-Diesels" in aller Munde!

Lohnt sich also die Anschaffung eines Diesels im Licht der aktuellen Debatte überhaupt noch? Und sollten Dieselfahrer ihren Wagen womöglich jetzt noch gewinnbringend verkaufen? Wir haben einen Blick in die Zukunft gewagt und folgende Vor- und Nachteile gefunden: 

Lohnt sich ein Diesel noch?

Verbrauch und Umwelt:

Pro: Lange Zeit galt der Diesel als CO2 armer Umweltretter; schließlich verbraucht er in der Regel weniger Kraftstoff als ein Benziner. Demnach sind beim Diesel auch die CO2-Emmissionen niedriger –  laut Thomas Koch, Leiter des Instituts für Kolbenmaschinen am Karlsruher Institut für Technologie, um ganze 15 Prozent!

Contra: Trotz des geringeren Verbrauchs schimpfen viele Autoexperten den Diesel eher als Umweltsünder: Im Dieselmotor entstehen deutlich mehr Schadstoffe, insbesondere gesundheitsgefährdende Stickoxide (NOx), die unsere Schleimhäute angreifen und damit unter anderem Atemwegsbeschwerden, aber auch Herz-Kreislaufbeeinträchtigungen auslösen können.

Lohnt sich ein Diesel noch?

Steuervorteile:

Pro: Momentan profitieren Dieselfahrer noch vom sogenannten Dieselprivileg: Etwa 20 Cent pro Liter tanken sie günstiger als Benziner. Diese Steuervorteile werden jedoch heiß diskutiert und könnten demnach in der Zukunft entfallen.

Contra: Dieselautos unterliegen im Gegenzug einer erhöhten Kfz-Steuer, abhängig von der jeweiligen Schadstoffklasse und dem Jahr der Erstzulassung. 

Lohnt sich ein Diesel noch?

Euro 5 und Euro 6:

Zahlreiche Politiker fordern die Einführung einer blauen Plakette zur Kennzeichnung "sauberer" Diesel. Diese würde nur an Fahrzeuge, die der Euro 6 Abgasnorm entsprechen, vergeben werden. Ob dies sinnvoll ist, erscheint anderen jedoch als fraglich, denn es gibt, so Experten, tatsächlich Euro 5 Diesel, die sauberer sind, also Euro 6 Fahrzeuge.

Euro 5 Diesel könnten drohende Fahrverbote jedoch durch Umrüstung umgehen: Bis Ende 2018 sind von den Herstellern Software-Updates geplant, die die Motorsteuerung und Abgasreinigung beeinflussen. Auch eine Nachbesserung der Motor-Hardware wird von vielen befürwortet, diese könnte jedoch recht teuer ausfallen. 

Lohnt sich ein Diesel noch?

Fazit: Diesel – ja oder nein?

Pauschal lässt sich leider nicht so einfach beantworten, ob ein Diesel oder Benziner die bessere Anschaffung ist. Vor allem Vielfahrer und Halter großvolumiger Fahrzeuge profitieren jedoch vom Preisvorteil der Dieselautos.

Trotzdem hält der ADAC in seinem Eco Test 2017 grundsätzlich fest, dass nur einige Dieselfahrzeuge noch bedenkenlos angeschafft werden können: Wer mit einem Kauf liebäugelt, sollte sich vor allem die Stickoxid-Emmissionen etwas genauer anschauen. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen geht sogar noch weiter: Laut eines Sprechers kann der Diesel demnach nicht "mit ruhigem Gewissen" empfohlen werden – das ist auf jeden Fall alles andere als rosig ...