Bei diesem Autorennen gibt es einen ungewöhnlichen Sieger

Da staunt der Gegner nicht schlecht

Bei diesem Autorennen gibt es einen ungewöhnlichen Sieger
Quelle: Pixabay | Symbolbild

Rund 17 Jahre musste man manchmal auf ihn warten und die Kosten waren horrend. Und dann die unliebsamen Kosenamen wie "Rennpappe", um nur einen zu nennen.

Doch mittlerweile gibt es kaum noch welche und hergestellt werden sie auch nicht mehr. Aber ein gewisser Kult hat sich um den Trabant, das Auto der DDR, durchaus entwickelt. So kam es auch dazu, dass sich ein waschechter Trabant Turbo 3.0T und ein Nissan GTR R35 bei einem Drag Race ein eher ungewöhnliches Duell lieferten. Wie es ausging, seht ihr im Video auf der nächsten Seite.

Klicke auf "Weiter", um das Video zu sehen.

Quelle: Youtube

Bei dieser Konstellation ist es klar, dass das ungewöhnliche Rennen eine Überraschung bereithält. Schon die Sportbereifung sollte ein klares Warnsignal sein. 

So kommt es dann auch, dass der "Trabbi" den Nissan in diesem Drag Race ganz schön alt aussehen lässt. Man kann übrigens auch den "Wheelie Bar" am Heck des Trabants sehen - ein häufiger Überschlagschutz bei solchen Rennen. Und der Motor ist garantiert auch nicht mehr so volkseigen, wie er einmal war. Tja, vorwärts immer ...

Wie viel in einem Trabant aber stecken kann, zeigt auch das beeindruckende Tuning, das ihr im nächsten Video sehen könnt.

Bei diesem Autorennen gibt es einen ungewöhnlichen Sieger
Quelle: Pixabay | Symbolbild

Im Rückblick kann man dem "Trabbi" einen gewissen Charme nicht absprechen. Alleine, dass sich der Keilriemen mit einer Strumpfhose notdürftig und kurzfristig ersetzen ließ. Dederon und Pappe - was will man mehr?

Was man mehr wollen und wie ein Trabant hergemacht werden kann, zeigt der Zusammenschnitt im Video auf der nächsten Seite. Denn dort zeigen Autotuner, dass alles zu einem Schmuckstück werden kann - auch eine "Rennpappe".

Schaut euch das Video auf der nächsten Seite an.

Quelle: Youtube

Es ist nicht nur neuer Lack, der den Autos neuen Glanz verleiht. Auf vielen der Bilder kann man auch sehen, dass unter der Haube ordentlich geschraubt wurde. Und wer ein wirklicher Liebhaber ist, für den ist auch der Aufwand nicht zu groß, aus dem Zwickauer Kultwagen ein Highlight zu machen.