Dafür gibt es immer öfter ein hohes Bußgeld!

Das wissen nur die Wenigsten!

Dafür gibt es immer öfter ein hohes Bußgeld!

Stell dir folgendes Szenario vor: Du fährst Auto im europäischen Ausland, plötzlich wirst du von einem Polizisten angehalten.

Es handelt sich um eine normale Verkehrskontrolle und der Polizist will deinen Führerschein sehen. Du denkst dir nichts Schlimmes, denn du hast deinen Führerschein schon vor langer Zeit gemacht, darfst damit auch in diesem Land fahren und hast dir sonst nichts zu Schulden kommen lassen. Der Polizist guckt jedoch auf deinen Führerschein, schüttelt den Kopf und brummt dir ein saftiges Bußgeld auf.

Dieses Szenario ist oftmals Realität. Dabei wissen die meisten gar nicht, was sie falsch gemacht haben und verstehen die Welt nicht mehr. Der Fehler ist jedoch eigentlich ziemlich simpel.

Auf der nächsten Seite erfährst du ihn: 

Dafür gibt es immer öfter ein hohes Bußgeld!

In diesem Fall handelt es sich oftmals noch um einen alten Führerschein.

Diese sind häufig rosafarben oder sogar grau. Eigentlich sind sie nach EU-Führscheinrichtlinien in allen europäischen Mitgliedsstaaten gültig. Dennoch kennen viele Verkehrspolizisten diese alten Führerscheine nicht mehr und vergeben somit ein hohes Bußgeld.

Deswegen rät die Geld- und Verbraucher-Interessenvereinigung (GVI) dazu, entweder den Textlaut der Richtlinie in Landessprache immer dabei zu haben, oder es sich leicht zu machen und sich das neue europäische Dokument im Kartenformat ausstellen zu lassen.

In welchen Ländern du außerdem einen internationalen Führerschein brauchst, liest du auf der nächsten Seite:

Dafür gibt es immer öfter ein hohes Bußgeld!

In manchen Ländern benötigen Autofahrer übrigens einen internationalen Führerschein. Wer trotz Vorschrift ohne dieses Dokument Auto fährt, riskiert eventuell eine Strafe wegen Fahrens ohne Führerschein.

In Europa wird das internationale Dokument beispielsweise für Albanien, Moldawien, Russland, die Ukraine und Weißrussland empfohlen. In außereuropäischen Ländern wie zum Beispiel in Ägypten ist er Pflicht, für die USA wird er empfohlen. Nicht benötigt wird er in den EU-Staaten Norwegen, Liechtenstein, Island und der Schweiz.

Wie man einen internationalen Führerschein bekommt und worauf man achten muss, erfahrt ihr auf der nächsten Seite:

Der internationale Führerschein gilt nur zusammen mit dem nationalen EU-Führerschein in Kartenform. Wer noch keinen Führerschein im Kartenformat hat, muss seinen alten „Lappen“ deswegen zum Beantragen eines internationalen Führerscheins umtauschen.

Der internationale Führerschein gilt jeweils nur für drei Jahre. Beantragen lässt er sich ganz normal bei den Straßenverkehrsämtern und den örtlichen Führerscheinstellen. Mitbringen muss man dafür seinen Personalausweis oder Reisepass, den EU-Kartenführerschein und ein biometrisches Passbild. Normalerweise liegen die Kosten zwischen 15 und 20 Euro.