Dekra warnt Autofahrer vor zu wenig Profiltiefe bei Reifen

Winterreifen ist nicht gleich Winterreifen: Einige sind laut Dekra nicht ausreichend gerüstet!

Winterreifen mit tiefem Profil

Die kalte Jahreszeit naht mit immer schnelleren Schritten voran. Strickpulli und Schal haben die Meisten von uns schon ausgepackt, die Uhren sind von Sommer- auf Winterzeit gestellt und die Heizungen laufen auf Hochtouren. Doch nicht nur wir, sondern auch unser Auto muss auf die kalten Temperaturen eingestellt werden: Nun, da Schnee und Eis nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen, müssen auch passende Reifen her, deren Profil den winterlichen Begleiterscheinungen trotzen kann. 

Mit einem einfachen Umstieg auf den Winterreifen ist es jedoch laut der Prüforganisation Dekra nicht mehr getan! Warum sie Deutschlands Autofahrer nun vor zu geringer Profiltiefe warnt und wie du kontrollieren kannst, ob deine Reifen ausreichend gerüstet sind, erfährst du bei uns:

PKW fährt mit Winterreifen durch den Schnee

Seit dem Jahr 2010 besteht in Deutschland eine gesetzliche Winterreifenpflicht. Dabei wird generell eine Reifenprofiltiefe von mindestens 1,6 Millimetern vom Gesetzgeber gefordert – doch ist diese auch ausreichend?

Automobilclubs wie der ADAC sowie die Prüforganisation Dekra meinen: Nein! Sie raten zu einer Profiltiefe von mindestens 4 Millimetern. Nur so könne sichergestellt werden, dass die Wintereigenschaften der Bereifung nicht nachlassen. Auf verschneiten Straßen greifen Reifen mit höherer Profiltiefe besser, da sich hier weniger Schnee im Profil absetzen kann. Und auch wenn es regnet, profitieren Fahrer von 4 Millimetern Profil: Dann kann das Regenwasser besser ablaufen und staut sich nicht vor dem Reifen.

Doch wie kontrollieren Fahrer die Profiltiefe ihrer Reifen?

Eine Frau misst die Profiltiefe ihrer Winterreifen.

Mit sogenannten Profilmessern, die es zum Beispiel an Tankstellen oder in Autowerkstätten gibt, kannst du schnell ermitteln, welche Profiltiefe deine Winterreifen haben. Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe kannst du hingegen auch mit einer Euro-Münze nachmessen: Wenn der Messing-Rand im Profil verschwindet, entsprechen die Reifen noch dem Standard, der jedoch von vielen Experten als zu niedrig angesehen wird. Wer auf Nummer sicher gehen will, setzt also trotzdem auf die 4-Millimeter-Variante. 

Vorsicht ist übrigens auch geboten, wenn du in den Winterurlaub fährst: Einige Länder, darunter auch Österreich, schreiben eine höhere Profiltiefe als 1,6 Millimeter vor. Damit du sicher fährst und dir kein Bußgeld einfängst, solltest du also vorher nachschauen, welche Standards im jeweiligen Ziel- oder Durchreise-Land gelten.