Polizist schickt Verkehrssünderin Trauerkarte

Er ist wahrscheinlich der netteste Beamte der Welt ...

Zum Schluss sind die Polizeibeamten auch nur Menschen.
Quelle: IMAGO / Hanno Bode

Die Polizei nennt sich unser Freund und Helfer und in den meisten Fällen stimmt das ja irgendwie auch. Doch manchmal fühlt es sich eher an, als hätten wir ein drittes (extra strenges) Elternteil, das uns rügt, wenn wir 10 km/h zu schnell unterwegs sind (oder auch mehr). Kein Wunder also, dass wir ganz schön Respekt vor den Beamten haben – dabei sind sie letztendlich doch auch nur Menschen.

Noch dazu ausgesprochen nette – das beweist die Story auf der nächsten Seite. Wetten, dass es sich hierbei um den freundlichsten Verkehrspolizisten der Welt handelt?

Die Autofahrerin ist mit einer Verwarnung bei ihrer Geschwindigkeitsüberschreitung davongekommen.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Gina Headen, die ihre Story kürzlich auf Facebook teilte, war mit 65 statt der vorgesehenen 55 km/h unterwegs, als sie von einem Verkehrspolizisten angehalten wurde: "Während der Beamte meine Papiere und meinen Führerschein begutachtete, schwelgte ich in Erinnerungen an meinen toten Vater, wie so oft in letzter Zeit. Plötzlich sagte der Officer: 'Es ist Ihr Glückstag, Sie haben am gleichen Tag und im gleichen Jahr Geburtstag wie ich! Fahren Sie weiter – aber langsamer! Einen schönen Tag noch!

Daraufhin bedankte Gina sich, doch ...

Gina Headen brach in Tränen aus, ohne zu merken, dass der Officer noch zugegen war.
Quelle: IMAGO / agefotostock

... brach kurze Zeit später in Tränen aus – mit der Annahme, der Officer sei bereits wieder in seinem Fahrzeug. Nicht ganz: "Er klopfte völlig überraschend an meine Scheibe und fragte, ob alles in Ordnung sei!", so Gina. 

"Ich erklärte ihm, dass ich traurig bin, weil ich meinen Vater verloren habe. Er sagte, ich solle tief durchatmen und sprach ein paar Minuten mit mir, bevor er mich wieder in den Verkehr einwinkte."

Und als ob das allein schon nicht nett genug wäre, kam eine Woche später die Überraschung:

Eine Woche später erhielt Gina einen Brief vom selben Officer.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Eine Woche später hatte Gina dann Post – und zwar von niemand Geringerem als ihrem Officer! In einer Trauerkarte ließ der Beamte Gina wissen:

"Mein Beileid für den Verlust Ihres Vaters. Ich bin sicher, er war ein toller Mann, der seine Familie liebte. Ich bete dafür, dass Ihre Tränen des Schmerzes zu Tränen der Freude werden, wenn Sie sich an Ihn erinnern." 

Die Karte schloss er ab mit ...

... einem Zitat aus der Bibel:

"Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen. Und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerzen wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen." (Offenbarung 21:4)

Was soll man dazu noch sagen, außer: Manchmal kommen Engel eben nicht vom Himmel – sondern direkt von der Erde!