Wie man mit der Kettensäge eine Autobatterie auflädt

Falls mal kein Starthilfekabel da ist ...

Wie man mit der Kettensäge eine Autobatterie auflädt

Jedem ist es wahrscheinlich schon einmal passiert: Das Auto wurde zu lange nicht gefahren, oder man hat aus Versehen das Licht während des Parkens angelassen – und dann will der Wagen plötzlich nicht mehr anspringen. Der Grund: Die Batterie ist leer.

Das ist nicht nur an sich ärgerlich, sondern bringt gleich eine Menge Aufwand mit sich. Schließlich muss man dann jemanden finden, der einem Starthilfe gibt. Der US-amerikanische Überlebenskünstler Wranglerstar hat für seine Fans aber einen ganz anderen Tip für diese Situation: Einfach die Batterie mit einer Kettensäge wieder aufladen!

Wie das funktioniert, erklären wir euch auf den nächsten Seiten.

Wie man mit der Kettensäge eine Autobatterie auflädt

Ja, ganz recht: Mit einer Kettensäge lässt sich zumindest bei älteren Autos der Motor wieder in Gang bringen und so die Batterie aufladen. Aber wie funktioniert das?

Zunächst sollte man sicher gehen, dass die Kettensäge bestimmte Voraussetzungen erfüllt: Sie muss genügend Power haben, um tatsächlich einen Motor wieder in Gang zu bringen. Wranglerstar empfiehlt daher eine Maschine mit sieben Pferdestärken und einer Kettenlänge von 3/8 Zoll.

Erfahrt auf der nächsten Seite, wie ihr so die Autobatterie wieder zum Arbeiten bringt.

Wie man mit der Kettensäge eine Autobatterie auflädt

Zunächst müssen die Seitenabdeckung und die Kette der Kettensäge von der Spindel entfernt werden. Anschließend kann das Antriebsritzel der Säge herausgenommen und der Rest mit dem Schließhaken wieder befestigt werden. Nun muss ein Keilriemen (oder ein Seil) über die Spindel der Kettensäge gespannt werden.

Anschließend entfernt man den Keilriemen vom Generator am Motor des Wagens und spannt das zweite Ende des Riemens, der schon an der Säge ist, dort ein. Aber Vorsicht: Es muss beachtet werden, in welche Richtung sich der Generator zum Laden der Batterie dreht. Ist alles ordentlich eingespannt, kann es losgehen und mit eingeschalteter Kettensäge der Motor geladen werden.

Das ging zu schnell? Dann schaut euch einfach das Video dazu auf der nächsten Seite an!

Wie ihr im Video sehen könnt, handelt hier ein Profi. Daher gilt natürlich für alle, die das selbst ausprobieren wollen: Vorsicht walten lassen!

Aber der Kettensägen-Trick ist nicht der eine Tipp, den Wranglerstar seinen Fans mit auf den Weg gibt. Er hat eine Liste an Dingen erstellt, die jeder Autofahrer immer dabei haben sollte – denn man weiß ja nie, was passiert.

Auf der nächsten Seite lest ihr, was ihr immer im Kofferraum haben solltet.

Wie man mit der Kettensäge eine Autobatterie auflädt

Einfaches Messer

Es muss kein Schweizer Taschenmesser sein – Hauptsache, es hat eine Scharfe Kante und ist groß genug, um damit zur Not auch etwas hebeln zu können.

Taschenlampe

Wer schon einmal in der Dunkelheit stecken geblieben ist, weiß: Gegen eine vernünftige Taschenlampe kommt auch die beste Smartphone-App nicht an.

Schraubenzieher und Zangen

Gerade bei älteren Autos können auf längeren Strecken immer wieder kleinere Reparaturen notwendig werden – da sind Schraubenzieher und Zangen unverzichtbar.

Erste Hilfe Set

Man muss es nicht nur laut StVO ständig im Auto haben, es ist auch tatsächlich ein Lebensretter. Daher: Niemals ohne den Erste Hilfe Koffer losfahren!