Taxi: So sehen deine Rechte aus

Das musst du beachten!

Taxi: So sehen deine Rechte aus

Darf ein Taxifahrer einen Fahrgast eigentlich ablehnen? Wer hat das Sagen über die Musik? Und darf dein Hund eigentlich auch mitfahren? All das sind Fragen, die wir aus dem Steggreif eigentlich gar nicht beantworten können! Wir verratend dir, woran du dich bei einer Taxifahrt halten solltest, aber auch, was du dir nicht gefallen lassen musst!

Diese Rechte hast du bei einer Taxifahrt:

Taxi: So sehen deine Rechte aus

Wusstest du eigentlich, dass das erste Missverständnis meist bereits am Taxistand passiert? Als Fahrgast fühlen wir uns in der Regel dazu verpflichtet, das erste Taxi aus der Reihe zu wählen. Doch tatsächlich dürfen wir willkürlich entscheiden, welches Taxi wir nehmen wollen und auch bei der Wahl des Sitzplatzes gibt es keine Einschränkungen. Doch der Fahrer hat zunächst das Recht, den Gast abzuweisen! Dies gilt allerdings nur für Langstrecken, denn bei Kurzstrecken gilt eine sogenannte Beförderungspflicht.  

Taxi: So sehen deine Rechte aus

Den Taxifahrer drohen in solch einem Fall sogar Bußgelder! Denn gegen ohne triftigen Grund darf die Beförderungspflicht im Pflichtfahrgebiet nicht missachtet werden. Ein triftiger Grund liegt jedoch beispielsweise vor, wenn der Gast stark alkoholisiert oder aggressiv ist.

Auch gibt es beim Kinder eine Regel zu beachten! Wenn das Taxi nicht über einen geeigneten Kindersitz verfügt, sind dem Fahrer die Hände gebunden: Er kann und darf das Kind nicht befördern! Bislang gibt es keine Verpflichtung, ein Taxi mit entsprechenden Kindersitzen auszustatten.

Taxi: So sehen deine Rechte aus

Wie immer gilt natürlich auch: Es dürfen nicht mehr Gäste in das Auto, als es Sitzplätze hat! Hier dürfen keine Ausnahmen gemacht werden und diese Regelung hat man letztendlich auch zu respektieren. Bei Gepäckstücken hingegen gibt es grundsätzlich keine Obergrenze.

Doch wie sieht es eigentlich bei der Wahl der Strecke aus? Grundsätzlich gilt: Der Fahrer muss den kürzesten Weg nehmen! Doch in Absprache mit den Mitfahrern darf es auch eine andere Strecke nehmen.

An dieser Stelle stellt sich jedoch die Frage, wie man sich als Mitfahrer richtig verhält, wenn man die Vermutung hat, der Fahrer würde absichtlich eine längere Strecke fahren?  

Taxi: So sehen deine Rechte aus

Tatsächlich kann man dies anzeigen! Das Schwierige daran ist jedoch, dass man schließlich auch beweisen können muss, dass der Fahrer absichtlich eine längere Strecke gewählt hat. Und um das nachzuvollziehen, muss man sich in der jeweiligen Gegend besonders gut auskennen. Wenn du als Fahrgast das Gefühl hast, du wurdest „abgezockt“, solltest du dir die Nummer des Taxis notieren und Beschwerde beim Taxiverband einlegen. Die jeweilige Nummer steht immer rechts in der Frontscheibe.

Doch wie sieht es eigentlich mit Hunden und Musikwünschen aus?  

Taxi: So sehen deine Rechte aus

Du möchtest gemeinsam mit deinem vierbeinigen Freund befördert werden? Das ist dein gutes Recht! Nur in besonderen Ausnahmefällen darf der Taxifahrer die Mitnahme deines Hundes ablehnen. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn er unter einer Allergie leidet oder große Angst vor Hunden hat. Dabei solltest du aber nicht unbeachtet lassen, dass mittlerweile oftmals Extragebühren bei der Mitnahme von Tieren fällig werden!

Und die Musik? 

Taxi: So sehen deine Rechte aus

Tatsächlich darf der Fahrgast entscheiden, welche Musik während der Fahrt läuft. Überraschend ist zudem, dass du sogar über die Lautstärke bestimmen darfst!

Auch ist es dein gutes Recht dem Fahrer mitzuteilen, wenn du keine Lust auf Gespräche hast! Denn der Kunde ist König und demnach ist er dazu verpflichtet, auf solche Wünsche Rücksicht zu nehmen!