Sparen beim Tanken: Mit den Tipps klappt's!

Tanken kann echt teuer werden, wenn man sich nicht großartig Gedanken dazu macht. Doch mit den Tipps kannst du ordentlich Geld sparen!

Beim Tanken kann man mit einigen Tipps viel Geld sparen
Quelle: imago images / Westend61

Die Benzinpreise schwanken gefühlt minütlich. Wenn du tanken musst, denkst du dir bestimmt auch "ach, in einer Stunde wird es bestimmt wieder günstiger", doch stellst dann fest: Ne, ist sogar teurer geworden! Da kann man schnell mal den Überblick verlieren und zahlt für den Sprit oftmals viel mehr. Geld sparen? Klappt da gar nicht - denkst du zumindest! Denn es gibt durchaus Tipps und Tricks, wie du beim Tanken viel Geld sparen kannst!

Ja, richtig gehört! Nicht nur beim Ölwechsel und Autokauf kann man seinem Portemonnaie etwas Gutes tun und ein wenig Geld sparen, sondern auch beim Tanken! Wie das geht, erfährst du auf den nächsten Seiten!

In Apps kann man die Spritpreise in Echtzeit abrufen und die Preise beim Tanken so vergleichen.
Quelle: imago images / Westend61

Preise vergleichen und Geld sparen

Es ist kein Geheimnis mehr, dass sich die Preise der Tankstellen mehrfach am Tag ändern. An dieser Stelle kommt das Bundeskartellamt ins Spiel, dass seit 2013 die Benzinpreise der Tankstellen erfasst und auswertet. Die Ergebnisse kann man in der Datenbank "Markttransparenzstelle für Kraftstoffe" (oder kurz: MTS-K) einsehen. Mit dieser Datenbank kannst du schauen, was Benzin und Diesel an den Tankstellen in deiner Nähe kosten. Die Tankstellen müssen die Änderungen der Preise innerhalb von fünf Minuten der Markttransparenzstelle mitteilen, weshalb die Datenbank dir quasi in Echtzeit die Preise verraten kann. 

Du kannst dir also ganz einfach eine App oder einen anderen Verbraucher-Informationsdienst runterladen, welche Zugriff auf diesen Server haben. Die Daten kommen dann in Echtzeit auf deine App und du kannst jederzeit sehen, wo du am günstigsten in deiner Nähe tanken kannst. 

Auch der nächste Tipp ist hilfreich!

Abends kann man Geld sparen beim Tanken, weil es dann günstiger ist.
Quelle: imago images / Westend61

Die Tageszeit ist entscheidend und hilft beim Sparen

Die Auswertungen der Spritpreise vom Bundeskartellamt zeigen eindeutige Ergebnisse: Die Tageszeit macht den Unterschied bei den Preisen! Anders, als wir es bisher dachten, spielen die Wochentage eher keine so große Rolle bei den unterschiedlichen Tankpreisen, sondern tatsächlich nur die Tageszeit. 

Wer ganz früh morgens tankt, zahlt am meisten, denn da ist der Sprit am teuersten. Im Laufe des Tages werden an den meisten Tankstellen die Benzinpreise langsam gesenkt, sodass es abends zwischen 18 und 20 Uhr am günstigsten ist. Gegen Mitternacht steigen die Preise wieder. In der Nacht bleiben diese jedoch stabil. 

Wenn man sich die Preise morgens und abends anschaut, macht das immerhin durchschnittlich eine Preisdifferenz von etwa acht Cent pro Liter aus, das ist nicht unbedingt wenig! Wenn du also Geld sparen willst, tankst du lieber in den Abendstunden auf der Fahrt nach Hause, statt morgens vor dem Losfahren. 

Weiter geht's mit dem nächsten Tipp! Das machst du bestimmt auch immer falsch...

Es lohnt sich meistens nicht, Umwege zu fahren, denn so spart man nicht beim Tanken, sondern gibt zu viel Sprit aus.
Quelle: imago images / blickwinkel

Umwege lohnen sich oft nicht

Viele Autofahrer vertrauen großen Markentankstellen eher als kleineren und unbekannten Tankstellen. Doch die sind meistens viel billiger! Dennoch zieht es die meisten Autofahrer eher zu den großen Ketten - dafür nehmen die einen oder anderen gerne auch mal Umwege in Kauf. Doch wenn du diese vermeidest, kannst du Sprit sparen und damit auch Geld! Außerdem kommt der Sprit bei den kleineren Tankstellen in der Regel aus denselben Raffinerien wie bei den großen Markentankstellen, also macht der Sprit qualitativ keinen großen Unterschied. In Deutschland ist die Kraftstoffqualität nämlich gesetzlich geregelt. Also wenn das nächste Mal eine kleinere und unbekannte Tankstelle in der Nähe ist, kannst du auch guten Gewissens dort tanken! 

Kanntest du schon den nächsten Trick?

Wenn der Tank voll ist, muss man nicht noch nachpumpen, denn das kostet unnötig Geld
Quelle: imago images / McPHOTO

Nachpumpen lohnt sich nicht wirklich

Wer macht es nicht auch ständig? Der Tank ist eigentlich schon voll, doch du denkst dir: "Ach, noch ein kleiner Extraschuss kann ja nicht schaden!" Doch, denn dieser Extraschuss Sprit im Tank schadet nicht nur deinem Portemonnaie, sondern kann auch belastend für deinen Autolack sein. Denn bei dem Nachpumpen läuft der überflüssige Sprit einfach wieder raus und du hast unnötig Geld verloren. Vertrau also lieber der Abschaltautomatik der Zapfsäule - sie weiß, wann dein Auto vollgetankt ist!

Mit den Tricks wirst du beim Tanken hoffentlich nicht mehr zu viel Geld bezahlen!