Sparen beim Ölwechsel: So klappt's!

Das Öl muss regelmäßig gewechselt werden, was eine ziemlich teure Angelegenheit werden kann. Wir verraten dir, wie du beim Ölwechsel sparen kannst!

Beim Ölwechsel kann man Geld sparen
Quelle: imago images / localpic

Als Autofahrer zahlt man oft mal zu viel Geld für gewisse Dinge, auch wenn es viele Möglichkeiten gibt, wie man dabei trotzdem klug Geld sparen kann. Doch nicht nur beim Autokauf oder beim Tanken kann man sparsam mit dem Geld sein, sondern eben auch beim Ölwechsel! 

Das Öl ist für das Auto essenziell, denn ohne würden die beweglichen Motor-Teile aneinander reiben und die Kolben und Zylinderlaufflächen würden sich festfressen. Die Folge: ein Motor-Totalschaden. Deswegen ist es wichtig, regelmäßig einen Ölwechsel vorzunehmen. Doch wer das schon mal gemacht hat, weiß, wie teuer so eine Unternehmung werden kann. Und immer wieder zahlen wir zu viel Geld für eine Sache, die einfach getan werden muss. Wie du jetzt jedoch beim Ölwechsel richtig Geld sparen kannst, verraten wir dir auf den nächsten Seiten!

Es gibt unterschiedliche Wege, herauszufinden, wann ein Ölwechsel am Auto fällig ist
Quelle: imago images / Westend61

Wie oft sollte ich das Öl wechseln?

Dafür gibt es leider keine einheitliche Formel, denn das ist von Auto zu Auto unterschiedlich. Wenn du es genau wissen willst, kannst du das genaue Wechselintervall für dein Auto im Bordbuch nachlesen. Hersteller unterscheiden da zwischen dynamischen und festen Wechselintervallen.

Unter dem festen Wechselintervall versteht man die Laufleistung und den Zeitraum bis zum nächsten Ölwechsel. Zum Beispiel muss der Ölwechsel nach einer bestimmten Anzahl an gefahrenen Kilometern oder alle paar Jahre erfolgen. Die genauen Zahlen sind für jedes Auto definiert und stehen normalerweise im Bordbuch. 

Anders ist es beim dynamischen Wechselintervall, wo der Bordcomputer ausrechnet, wann ein Ölwechsel fällig ist. Das berechnet er aus dem aktuellen Ölstand, den Bremsenverschleiß, der Geschwindigkeit, dem Verbrauch sowie der Drehzahl. In der Anzeige bekommt der Fahrer dann einen Hinweis, dass ein Ölwechsel möglichst bald stattfinden sollte. 

Jetzt steht also der Ölwechsel an. Wie sparst du dabei?

Wenn man selbst den Ölwechsel vornimmt, statt eine Werkstatt, kann man viel Geld sparen
Quelle: imago images / Westend61

So sparst du beim Ölwechsel

Viele sagen ja immer, dass es günstiger ist, Dinge selbst zu erledigen, statt in eine Werkstatt zu fahren. In diesem Fall stimmt es auch tatsächlich, denn dadurch kann man ziemlich viel Geld sparen! Schon ab 10€ bekommst du in jedem Zubehörhandel das benötigte Werkzeug, um den Ölwechsel selbst vorzunehmen. Auch ein Ölfilter mit Dichtungen kostet nur um die 10€. Dazu brauchst du im Idealfall Longlife-Markenöle, meistens zwischen 3 und 7 Liter. Die kosten im Durchschnitt 10€ pro Liter. Insgesamt ist es also günstiger als es in die Werkstatt zu bringen.

Doch auch, wenn du den Ölwechsel nicht selbst vornehmen willst und doch lieber eine Werkstatt aufsuchen willst, kannst du Geld sparen, in dem du Öl und Filter einfach selbst kaufst und es mitbringst. Das muss vorher nur mit der Werkstatt abgesprochen werden.

Auf der nächsten Seite erfährst du, welche Werkzeuge du alles brauchst, um den Ölwechsel selbst vorzunehmen!

Man braucht einiges an Werkzeugen, um den Ölwechsel selbst vorzunehmen, um Geld sparen zu können
Quelle: imago images / Panthermedia

Das brauchst du für den Ölwechsel

Um den Ölwechsel selbst vorzunehmen, brauchst du natürlich einige Werkzeuge. Neben ausreichendem Motoröl (hier musst du im Bordbuch nachschauen, welches Öl zu deinem Auto passt), brauchst du die passenden Ölfilter sowie einen Ölfilterschlüssel. Alternativ kannst du auch eine Ölfilterspinne oder -nuss nehmen. Auch der Drehmomentschlüssel* sowie die Auffangwanne* sind sehr wichtig. Ansonsten natürlich einen Schraubenschlüssel und eine Ölkanne (oder auch einen Trichter). 

Zum Schluss benötigst du Werkstatttücher und einen Reiniger, zum Beispiel einen Bremsreiniger. Dieser ist dafür da, um Ölreste am Motor zu entfernen. Falls was daneben geht, hilft dir ein gutes Ölbindemittel.

Und schon bist du gerüstet, den Ölwechsel selbst vorzunehmen, um ordentlich Geld sparen zu können!

*Werbung