14 Autofahrfehler, die jeder schon mal gemacht hat

Die meisten Autofahrer haben es bestimmt schon mindestens einmal erlebt. Das sind die häufigsten Autofahrfehler, die jeder schon mal gemacht hat:

Mann auf Smart
Quelle: Pixabay

Autofahren ist wie viele andere Dinge eine Sache der Gewohnheit. Je mehr man fährt, desto sicherer wird man. Was dabei allerdings schnell passieren kann, ist das Angewöhnen systematischer Fahrfehler. Die aus unserer Sicht fatalsten Fehler, die du unbedingt vermeiden solltest, stellen wir hier vor. Diese 14 Autofahrfehler hat zwar jeder mal gemacht, aber versuch sie zu in Zukunft zu umgehen! 

Die Hand ruht ständig am Schalthebel, was ein Fehler ist.
Quelle: imago images / agefotostock

#1: Die Hand ständig am Schalthebel ruhen lassen.

Was viele nicht wissen: Die Schaltgabel belastet mit ihrem Gewicht die Schaltmuffe - immer, wenn du deine Hand auf dem Schalthebel hast. Das führt wiederum zu Getriebeschäden und langfristig zu erhöhtem Verschleiß.

Hand an Lenkrad
Quelle: Pixabay

#2: Im Stillstand das Lenkrad drehen

Zwar nicht immer vermeidbar, doch definitiv nicht ratsam! Das Lenkraddrehen während das Auto unbewegt ist sorgt ebenfalls für höheren Verschleiß: Lenkung, Reifen und Vorderachse werden stark belastet. Gewöhn dir am besten an, immer leicht zu rollen wenn du das Lenkrad drehst. Dein Auto wird es dir langfristig auf jeden Fall danken.

Kofferraum voll
Quelle: Pixabay

#3: Überladener Kofferraum

Der Stauraum im Auto lädt sicherlich schnell dazu ein, jeden möglichen Krimskrams aufzubewahren. Doch Achtung: Logischerweise führt ein schweres Auto dazu, dass mehr Masse bewegt werden muss - also zu höherem Spritverbrauch

Pi mal Daumen kann man sagen: pro 100 Kilo verbraucht der Wagen bis zu 0,5 Liter mehr Sprit. Ihre Geldbörse wird dir also den leeren, freigeräumten Kofferraum danken!

Motor eines alten Autos
Quelle: Pixabay

#4: Der Motor wird im Stand nicht ausgeschaltet

Vor allem im Winter ist es für viele gemütlich, den Motor vor Fahrtbeginn laufen zu lassen, um den Wagen auf Betriebstemperatur zu bringen. Jedoch: Der kalte Motor stößt bis zu 3 mal mehr Abgase aus während der Benzinverbrauch sehr hoch ist. Die Umwelt und das Portemonnaie werden dir es danken, wenn du das Auto im Stand ausgeschaltet lässt.

Übrigens falls du dein Auto "winterhart" machen möchtest haben wir hier einen Artikel für dich zu dem Thema: 5 praktische Tipps, wie du mit deinem Auto durch den Winter kommst!

Autos an Ampel
Quelle: Pixabay

#5: Das Durchtreten der Kupplung an der roten Ampel

Das ist vor allem ein Ding bei den Verkehrsraudis und selbst ernannten Rennfahrern. Doch was passiert im Innern des Wagens während des Durchtretens der Kupplung im Stillstand?

Die Kupplungsfeder wird überansprucht und verschleißt schnell. Langfristige Folge: verfrühte Auswechslung der gesamten Kupplung, was auch wieder ordentlich ins Geld geht. Besser sein lassen und von dem Geld in den Urlaub fahren.

Die Dauerbremsung in der Talfahrt ist ein Autofahrfehler.
Quelle: Pixabay

#6: Die Dauerbremsung in der Talfahrt

Was passiert bei ständig gedrückter Bremse beim Bergabfahren? Sie überhitzt. Was bringt die Überhitzung mit sich? Die Verdampfung des Wassers in der Bremsflüssigkeit. Im unglücklichsten Fall versagt dann die Bremse komplett - vor allem bergab kann das im Fiasko enden.

Nutze stattdessen lieber die Bremswirkung des Motors indem du beim Bergabfahren im gleichen Gang wie beim Bergauffahren fährst und tritt nur selten, dafür aber fest, aufs Bremspedal.

Jeder hat schon mal im Stau überholt, aber das ist ein Fehler!
Quelle: Pixabay

#7: Überholen im Stau

Intuitiv ist der erste Gedanke: 'Macht doch Sinn, da bin ich schneller aus dem Stau wieder raus.'

Doch Studien haben aufgezeigt: nach 30 Minuten im Stop-and-Go-Verkehr hat man meistens noch immer die gleichen anderen Autos um sich wie zu Beginn des Staus. Es kann sogar noch nerviger kommen: Durch das Spurwechseln verlängert man tendenziell den Stau für die folgenden Verkehrsteilnehmer. 

Unser Tipp: Statt des hektischen Überholens einfach in Geduld üben und den Stau in der eigenen Spur geschehen lassen!

Ein beliebter Fehler: Schalten - vom Vorwärtsfahren in den Rückwärtigen Gang
Quelle: Pixabay

#8: Schalten - vom Vorwärtsfahren in den Rückwärtigen Gang

Unbedingt vermeiden! Wenn du die Kupplung trittst, lösen sich Motor und Getriebe voneinander. Beim Einlegen des Rückwärtsgangs wird nun das Getriebe mit Gewalt in die entgegengesetzte Richtung umgelegt - definitiv sehr ungesund für die Hardware des Autos. Vor allem beim Ein- und Ausparken deshalb sicherstellen, dass das Auto steht bevor der Rückwärtsgang eingelegt wird.

Den Bordstein falsch auffahren tun viele AutofahrerInnen.
Quelle: Unsplash

#9: Bordstein falsch auffahren

Viele Fahrer machen sich darüber keine allzu großen Gedanken. Doch wenn man beständig fast parallel zum Bordstein - also zu flach - auffährt, kann es tatsächlich sein, dass irgendwann der Reifen platzt

Unser Tipp: möglichst frontal auf den Bürgersteig auffahren.

Falscher Reifendruck kann sehr gefährlich werden!
Quelle: imago images / Action Pictures

#10: Falscher Reifendruck

Eigentlich ist es den meisten Autofahrern klar, trotzdem immer wieder erstaunlich, wie viele Fahrer mit zu gering aufgepumpten Reifen fahren. Tatsächlich kann der Reifen bei niedrigem Druck platzen - als Konsequenz der geringeren Stabilität.

Deswegen: regelmäßig den Luftdruck überprüfen und dein Auto wird über Jahre hinweg dein treuer Freund bleiben!

Vergisst du manchmal den Schulterblick beim Autofahren?
Quelle: imago images / Marco Stepniak

#11: Schulterblick vergessen!

Ein besonders beliebter Autofahrfehler ist es, den altbekannten Schulterblick zu vergessen! Gerade beim Spurenwechsel ist er super wichtig, damit du niemanden übersiehst und einen Unfall baust! 

Übrigens: Wer den Schulterblick vergisst und deshalb einen Unfall verursacht, trägt die alleinige Schuld.

Am besten gewöhnst du es dir gleich wieder an: Schau zuerst in den Innen- und in die Außenspiegel, setz dann anschließend den Blinker und sicher dich mit dem Schulterblick ab, bevor du das Lenkrad bewegst.

Viele schreiben Nachrichten während der Autofahrt, obwohl es verboten ist.
Quelle: imago images / Westend61

#12: Während der Fahrt Nachrichten schreiben

Klingt logisch, machen aber eindeutig immer noch zu viele Autofahrer. Das wird jedoch meist mit einem sehr hohen Bußgeld geahndet - muss das also wirklich sein? Abgesehen von dem Risiko, dem du dich selbst und anderen Verkehrsteilnehmern aussetzt. Aber wenn du denkst, nur das schreiben noch Nachrichten oder telefonieren sei verboten irrst du dich. Auch das Fotografieren und Filmen ist untersagt! 

Wenn du übrigens dadurch noch einen Unfall baust, kann das gut und gerne mal 200 Euro kosten (exklusive Unfallschäden usw.) und vermutlich einen Monat Fahrverbot nach sich ziehen. 

Es ist wichtig, die richtigen Reifen zur passenden Jahreszeit zu nutzen.
Quelle: imago images / Becker&Bredel

#13: Falsche Reifen 

Viele unterschätzen es, aber es ist sehr wichtig entsprechend der Jahreszeit die Reifen zu wechseln. So gibt es für den Winter natürlich extra Reifen, die auch ein anderes Profil besitzen als Sommerreifen. Klingt logisch? Viele Autofahrer machen jedoch den Fehler und denken, sie machen es an einem anderen Tag und verschieben diese Notwendigkeit des Reifenwechsels immer und immer wieder, bis sie einen Unfall bauen! Sei schlau und handele vorher! 

Kleiner Tipp: Setz dir feste Termine, an denen du mit der Autowerkstatt einen Termin zum Reifenwechsel vereinbarst! 

Es ist ein beliebter Fehler sich nicht anzuschnallen.
Quelle: imago images / Panthermedia

#14: Anschnallen vergessen

Es klingt banal ist aber doch so wichtig: Anschnallen nicht vergessen! Denn auch hier wartet ein Bußgeld auf dich, wenn du dabei erwischt wirst. Als Kraftfahrer zahlst du (während einem laufenden Motor) schon mal 100 Euro, wenn du nicht angeschnallt bist und kassierst einen Punkt! Und auch die normalen PkW-Fahrer müssen zahlen - gewöhn es dir also gar nicht erst an, ohne Gurt bzw. unangeschnallt zu fahren.