Das sind die gefährlichsten Fehler beim Autofahren

Und wir machen sie alle!

Gerade als Fahranfänger sollte man stets an einige Fahrtipps denken, um Schäden zu vermeiden.
Quelle: IMAGO / Shotshop

Wir können uns wahrscheinlich alle an unsere ersten Fahrversuche erinnern. Im Hinterkopf haben wir dabei natürlich auch alle gutgemeinten Tipps. Beide Hände sollen ans Lenkrad und der Fuß soll natürlich von der Kupplung. Wir alle können diese Fahrtipps mit Sicherheit nicht mehr hören. Dennoch sollten wir ihnen Beachtung schenken. Denn viele unserer schlechten Angewohnheiten schaden unserem Auto nur unnötig.

Wir nennen dir die Fehler, die mit Sicherheit jeder von uns schon gemacht hat!

Die Hand auf dem Schaltknüppel kann ungewollt zu Verschleiß führen.
Quelle: IMAGO / Westend61

Du hast deine Hand auf dem Schaltknüppel

Unsere rechte Hand bleibt nur zu gerne dauerhaft auf dem Schaltknüppel liegen. Wir müssen zugeben, dass dies durchaus bequem sein kann. Vor allem, wenn wir in kurzer Zeit hoch- und runterschalten müssen. Wusstest du allerdings, dass das Gewicht unserer abgelegten Hand das Getriebe ziemlich strapaziert? Denn unbewusst üben wir viel mehr Druck aus! Die auf die Schaltmechanik wirkenden Kräfte können zu einem vorzeitigen Verschleiß führen.  

Wenn du zu langsam fährst, kannst du den Verkehr aufhalten.
Quelle: IMAGO / Michael Gstettenbauer

Du fährst zu langsam

Eigentlich schreiben wir es eher älteren Leuten zu, zu langsam zu fahren. Doch in fremden Gegenden passiert das jedem hin und wieder. Allerdings kann dies ziemlich gefährlich werden. Schließlich sind wir nicht allein auf den Straßen unterwegs und halten damit womöglich den restlichen Verkehr auf. Andere Verkehrsteilnehmer sind wiederum so genervt, dass sie zu gefährlichen Überholmanövern neigen.  

Im ersten Gang an der Ampel zu warten, kann den Verschleiß  des Ausrücklagers erhöhen.
Quelle: IMAGO / Sven Simon

Du wartest im ersten Gang an der Ampel

Damit das Anfahren etwas stressfreier wird, haben wir in der Fahrschulzeit immer mit eingelegtem ersten Gang gewartet, bis die Ampel endlich grün wird. Diesen Luxus sollten wir uns beim eigenen Auto allerdings dringend abgewöhnen. Denn das Problem ist hierbei die durchgetretene Kupplung. Das Ausrücklager verschleißt durch den Dauer-Druck deutlich schneller. Ist dieses kaputt, muss häufig die gesamte Kupplung ausgetauscht werden, was ziemlich teuer werden kann.  

Den Schulterblick zu vergessen, kann fatale Folgen mit sich bringen.
Quelle: IMAGO / Marco Stepniak

Du verzichtest auf den Schulterblick

Das kann ganz schön fatal werden! In der Fahrschule bekommen wir eingetrichtert, wie wichtig der Schulterblick ist. Doch nach einiger Zeit lassen wir einiges Schleifen und gewöhnen uns diesen ab. Stattdessen verlassen wir uns auf die Seiten- sowie den Rückspiegel. Allerdings können wir mit diesen nicht die Autos sehen, die sich im toten Winkel befinden. Das kann zu schlimmen Unfällen führen.

Überprüfe gelegentlich deinen Reifendruck, um Materialschäden und unnötigen Kraftstoffverbrauch zu vermeiden.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Du fährst mit falschem Reifendruck

An dieser Stelle müssen wir uns alle an die Nase fassen: Wie oft hast du schon deinen Reifendruck überprüft? Bei zu wenig Luft im Reifen steigt nicht nur der Kraftstoffverbrauch an, es drohen sogar Materialschäden! Auch ist die Fahrweise durch die geringe Stabilität beeinträchtigt. Bereits 0,2 Bar zu wenig machen sich bemerkbar!  

Halte den erforderlichen Sicherheitsabstand ein, um Auffahrunfälle zu vermeiden.
Quelle: IMAGO / mhphoto

Der erforderliche Sicherheitsabstand

Diesen Fehler können wir vor allem auf Autobahnen besonders häufig beobachten. Immer wieder kommt es nämlich vor, dass der erforderliche Sicherheitsabstand schlichtweg missachtet wird. Doch wissen wir alle, wie nervös wir werden, wenn der Hintermann so dicht auffährt, dass wir das Gefühl haben, er würde gleich in unseren Kofferraum klettern. Kommt es dann nämlich zu einem Fahrfehler, ist die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls sehr hoch.