Was passiert, wenn du den TÜV überziehst?

Um die Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten, gibt es die TÜV-Plakette, die du regelmäßig erneuern musst. Das passiert, wenn du die Frist verpasst:

Um keine Geldstrafe zu zahlen, sollte deine TÜV-Frist besser nicht in Vergessenheit geraten.
Quelle: IMAGO / Panthermedia

So verplant, wie wir im Alltag manchmal sind, kann es schnell mal passieren, dass wichtige Termine in Vergessenheit geraten: Ummeldung beim Bürgeramt – verpasst! Arztbesuch – ach, der war heute? Und alle zwei Jahre der Klassiker bei allen Autofahrern: der TÜV! Doch aufgepasst: Wer die Hauptuntersuchung überzieht, muss mit Geldstrafen und Punkten rechnen!

Hier verraten wir dir, was du beachten musst, wenn deine HU ansteht und mit welchen Sanktionen du zu rechnen hast, falls du den Termin überzogen hast ...

Die HU-Plakette verrät dir, wann du das nächste Mal zum TÜV musst.
Quelle: IMAGO / localpic

Wann steht die nächste HU beim TÜV an?

Generell muss dein Auto alle zwei Jahre zum TÜV. Die Ausnahme bilden Neuwagen, die erstmalig drei Jahren nach Zulassung überprüft werden müssen. Alle nötigen Infos findest du dabei auf der Zulassungsbescheinigung Teil 1, wo der nächste Termin eingestempelt ist. Alternativ kannst du auf der HU-Plakette am hinteren Nummernschild nachsehen: Das Jahr der nächsten Untersuchung steht in der Mitte. Der genaue Monat ist dabei oben auf 12-Uhr-Position zu finden. 

Ist ein Auto schon länger als 7 Jahre abgemeldet, sollte mit dem TÜV-Prüfer abgesprochen werden, ob statt einer HU eine Vollabnahme nötig ist.

Natürlich solltest du die nötigen Unterlagen zur Untersuchung nicht vergessen.
Quelle: IMAGO / photothek

Was muss ich mitbringen?

Damit dein Auto geprüft werden kann, muss die Zulassungsbescheinigung Teil 1 vorliegen, bei nicht zugelassenen Fahrzeugen außerdem auch die Zulassungsberechtigung Teil 2. Falls an deinem Fahrzeug technische Änderungen vorgenommen wurden, müssen darüber hinaus Anbaubestätigungen oder ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis für Fahrzeugteile) als Nachweis mitgebracht werden. Sitze sowie die Anhängerkupplung müssen mitgeführt werden, falls es sich um ausbaubare Exemplare handelt. Bei Elektroautos gilt: Ladekabel nicht vergessen.

Um keine Strafe zahlen zu müssen, solltest du den Termin besser nicht überziehen.
Quelle: IMAGO / Steinach

Was passiert, wenn ich den Termin überzogen habe?

Fällt das Malheur beispielsweise bei einer Polizeikontrolle auf, droht schon bei einer zeitlichen Überziehung von nur zwei Monaten ein Bußgeld. Dessen Höhe ist abhängig von der Überziehungsdauer, wie beispielsweise der ADAC schreibt: Zwei Monate kosten dich 15 Euro, vier Monate schon 25 Euro und ab acht Monaten musst du satte 60 Euro zahlen! Bei Nutzfahrzeugen Bei Nutzfahrzeugen mit vorgeschriebener Sicherheitsprüfung musst du schon bis zum zweiten Monat 15 Euro, bis zum vierten Monat 25 Euro, bis zum achten Monat 60 Euro und danach 75 Euro Strafe zahlen.

Von der Prüforganisation selbst hast du hingegen keine Strafzahlung zu erwarten. Allerdings ist ab einem zweimonatigen Verzug eine erweiterte HU, die sogenannte Ergänzungsuntersuchung, fällig, die um etwa 20 Prozent teurer ist als die reguläre Hauptuntersuchung – ärmer dran bist du also so oder so.

Den Punkt erhältst du zu den Strafzahlungen nach einer gewissen Zeit zusätzlich.
Quelle: IMAGO / photothek

Wann muss ich mit Punkten rechnen?

Punkte in Flensburg drohen dir, wenn du die Hauptuntersuchung bei nicht sicherheitsprüfungspflichtigen Fahrzeugen um mehr als acht Monate sowie bei Nutzfahrzeugen um mehr als vier Monate überzogen hast und du bei einer Verkehrskontrolle auffällst. Das zugehörige Bußgeld musst du dann natürlich auch noch draufzahlen!

Übrigens: Nach der Überziehung erfolgt heute, anders als früher, keine Rückdatierung der Plakette mehr. Das bedeutet also, der nächste Termin ist auch wirklich erst volle zwei Jahre nach der tatsächlichen Prüfung nötig.

Wenn du nicht durch den TÜV kommst, bekommst du zur Behebung eine erneute Frist.
Quelle: IMAGO / Eibner

Was passiert, wenn mein Auto nicht über den TÜV kommt?

Ganz einfach: Dann müssen alle festgestellten Mängel innerhalb einer Ein-Monats-Frist behoben werden. Danach muss das Auto dann erneut zur HU. Nach Verstreichen der Frist kann erneut ein 15 Euro Bußgeld fällig werden und es muss eine kostenpflichtige HU gemacht werden.

Und wenn ich mit abgelaufenem TÜV einen Unfall verursache?

Auch wenn der TÜV abgelaufen ist, trägt die Kfz-Versicherung die Ansprüche Dritter. Bei fahrlässigem Handeln kann es jedoch dazu kommen, dass deine Versicherung einen Teil der Schadenssumme von dir einfordert. Vor allem die nachträglich ermittelten Mängel und deren Relevanz in Bezug auf die Sicherheit sind hierbei entscheidend, um eine entsprechende Forderung zu stellen.

Wie ihr seht, ist es also wie bei allem im Leben: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Tragt euch euren Termin also unbedingt in den Terminplaner ein – und schaut ab und zu vielleicht besser auch mal rein ...