Führerschein unbegrenzt gültig? Von wegen!

Wer immer noch glaubt, der Führerschein sei unbegrenzt gültig, hat die EU-Verordnung verpasst. Hier findest du alle Infos dazu

Führerscheine haben nach EU-Verordnung ein Ablaufdatum.
Quelle: IMAGO / Frank Sorge

Du denkst, dein Führerschein sei unbegrenzt gültig? Dann hast du wohl die aktuelle EU-Verordnung verpasst, die nun auch deinem Führerschein eine Art Ablaufdatum aufdrückt.

Künftig muss, wie sonst der Ausweis, also auch der Führerschein erneuert werden. Doch wann ist ein Umtausch fällig und wer trägt die Kosten?

Das alles verraten wir dir auf den nächsten Seiten:

Die Gültigkeit von neuen Führerscheinen ist auf 15 Jahre befristet
Quelle: IMAGO / Andreas Gora

Wann der Führerschein abläuft

Wir können uns noch genau an den Moment erinnern, als wir das ganz und gar nicht schöne Passfoto unseres 18-jährigen Selbst zur Ausstellung unserer Fahrerlaubnis abgegeben haben und schon ein paar Jahre später die Bild-Auswahl bitter bereuten. „So seh ich gar nicht mehr aus!“ oder alternativ auch „Sah ich damals echt so aus?“ schreien wir innerlich jedes Mal, wenn wir den Führerschein zücken. 

Tja, zumindest dieses Elend hat nun ein Ende, denn die Gültigkeit beschränkt sich dank neuer Verordnung nun auf 15 Jahre! Betroffen sind alle Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden. Die Umtauschpflicht ist hierbei gestaffelt.

Auf der nächsten Seite erfährst du, wie eigentlich gestaffelt wird!

Wenn du mit gültigem Führerschein Auto fahren willst, solltest du auf das Datum achten.
Quelle: IMAGO / agefotostock

Wie der Umtausch des Führerscheins gestaffelt wird

Der Verkehrsausschuss im Bundesrat hat nun eine Staffelung nach Ausstellungs- und Geburtsdatum des Inhabers vorgestellt, die zwei Kriterien in den Blick nimmt:

Besitzt du einen Führerschein, der bis einschließlich 31. Dezember 1998 ausgestellt wurde? Dann entscheidet dein Geburtsjahr.

Wurde dein Führerschein ab dem 1. Januar 1999 (aber vor dem 19. Januar 2013) ausgestellt, entscheidet hingegen das Ausstellungsjahr.

Doch wie schnell müssen wir handeln?

Falls dein Ausstellungsjahr vor dem 01.01.1999 liegt, richtet sich der Umtausch nach deinem Geburtsjahr.
Quelle: IMAGO / Science Photo Library

Umtausch-Fristen nach Geburtsjahr

Wenn dein Führerschein vor dem 01.01.1999 ausgestellt wurde, sind deine Umtausch-Fristen abhängig von deinem Geburtsjahr. Dabei werden je nachdem für dich folgende Zahlen relevant:

Geburtsjahr: 1953 – Umtausch bis: 19.1.2033

Geburtsjahr: 1953-1958 – Umtausch bis: 19.1.2022

Geburtsjahr: 1959-1964 – Umtausch bis: 19.1.2023

Geburtsjahr: 1965-1970 – Umtausch bis: 19.1.2024

Geburtsjahr: 1971 oder danach – Umtausch bis: 19.1.2025

Folgend siehst du, wann deine Fristen sind, wenn dein Ausstelldatum hinter 1999 liegt.

Wenn dein Ausstellungsjahr in oder nach 1999 war, ist dieses auch für deine Fristen relevant
Quelle: IMAGO / Addictive Stock

Umtausch-Fristen nach Ausstellungsjahr

Wenn dein Ausstellungsjahr des Führerscheins allerdings ab dem 01.01.1999 war, richten sich deine Fristen auch tatsächlich je nachdem, in welchem Jahr er ausgestellt wurde. Es sei denn, dein Geburtsjahr liegt vor 1953, denn dann musst du dich trotzdem nach dem Geburtsjahr davor richten. Dementsprechend findest du deine Frist hier:

Ausstellungsjahr: 1999-2001 – Umtausch bis: 19.1.2026

Ausstellungsjahr: 2002-2004 – Umtausch bis: 19.1.2027

Ausstellungsjahr: 2005-2007 – Umtausch bis: 19.1.2028

Ausstellungsjahr: 2008 – Umtausch bis: 19.1.2029

Ausstellungsjahr: 2009 – Umtausch bis: 19.1.2030

Ausstellungsjahr: 2010 – Umtausch bis: 19.1.2031

Ausstellungsjahr: 2011 – Umtausch bis: 19.1.2032

Ausstellungsjahr: 2012-18.1.2013 – Umtausch bis: 19.1.2033

Natürlich musst du für den Umtausch keine erneute Fahrprüfung ablegen.
Quelle: IMAGO / Future Image

Was es zu beachten gilt

Zuallererst: Natürlich musst du keine neue Prüfung ablegen oder dich einer weiteren außerordentlichen Gesundheitsprüfung unterziehen. Es geht dabei lediglich um den Umtausch des Dokuments, nicht um einen erneuten Nachweis der Fahrerlaubnis. Du behältst also Klassen, die du zuvor auch hattest. Ansonsten solltest du bei deinem Umtausch möglichst Folgendes dabeihaben: deinen Personalausweis oder Reisepass, ein biometrisches Passfoto und den bisher gültigen Führerschein. Bei älteren Führerscheinen könnte weiterhin eine Karteikartenabschrift relevant werden, die du bei deiner ursprünglichen Ausstellstelle des Führerscheins erhalten kannst.

Doch warum müssen Führerscheine überhaupt umgetauscht werden?

Das ist der Grund für das Ablaufdatum deines Führerscheins
Quelle: IMAGO / Panthermedia

Warum der Führerschein umgetauscht werden muss

Die EU-Richtlinie 2006/126/EG wurde vor allen Dingen deshalb eingeführt, um Führerscheine zukünftig fälschungssicher zu machen. Ein lebenslanges Dokument ist einfacher zu fälschen, zumal deine Erscheinung sich über die Jahre ja auch maßgeblich ändern könnte und du dann nicht auf dem Dokument wiederzuerkennen wärst. Weiterhin sollen damit Führerscheine zukünftig in einer Datenbank erfasst werden, um sie zu vereinheitlichen und Missbrauch vorzubeugen. Die zuvor beschriebenen Fristen gehen übrigens auch auf deutsche Rechtsprechung zurück.

Doch wer finanziert den Umtausch des Dokuments eigentlich?

Die Kosten für den Umtausch trägst du selbst.
Quelle: IMAGO / Sven Lambert

Die Kosten trägt der Fahrer

Kleiner Wermutstropfen: Wie auch beim Ausweis oder Reisepass trägt der Inhaber die Kosten für die Erneuerung. Aber hey, theoretisch haben wir ja immer 15 Jahre Zeit zu sparen. Die Kosten werden sich, wenn du alle anderen Sachen bereits dabei hast, schätzungsweise auf ungefähr 25 Euro belaufen, was also unter Anbetracht der Zeit auch kein kompletter Wucherpreis ist. Es reicht schon, wenn du jährlich aufgerundet 1,70 Euro zurücklegst.

Was dir passieren kann, wenn du die Fristen versäumst, erfährst du hier.

Wer die Frist versäumt, muss nicht direkt in Panik verfallen.
Quelle: IMAGO / agefotostock

Was passiert, wenn du die Frist versäumst

Grundsätzlich ist der Umtausch des Führerscheins verpflichtend, weshalb du bei Versäumnis natürlich wie beim Ausweis ein Bußgeld riskierst. Aber anders als beim Ausweis beläuft sich das nur auf 10 Euro und ist auch nur eine Ordnungswidrigkeit. Mit abgelaufenem Führerschein zu fahren, kann natürlich zu Problemen führen, wenn du in Kontrollen gerätst, da du ohne gültiges Dokument fährst, auch wenn du die Fahrerlaubnis natürlich hast. Anders gewertet werden allerdings Berufskraftfahrer mit Lkw- und Bus-Führerscheinen, die sich hier auf wesentlich härtere Strafen einstellen sollten. 

Wenn du im Ausland wohnst, gibt es natürlich Unterschiede für dich:

Wenn dein Wohnsitz nicht in Deutschland ist, gelten die deutschen Fristen natürlich auch nicht für dich.
Quelle: IMAGO / Cavan Images

Ich wohne aber derzeit gar nicht in Deutschland. Was nun?

Selbstverständlich gelten die deutschen Fristen für dich nicht, wenn dein Hauptwohnsitz gar nicht in Deutschland liegt. Dann gelten entsprechende Fristen und Regelungen des Landes zu Umtausch sowie Untersuchungen, in dem der Wohnsitz liegt. Etwaige Regeln und Fristen solltest du dann bei der zuständigen Behörde des Landes beziehen, die dich gerne darüber aufklären werden. Wichtig für dich ist aber: Solange dein Wohnsitz Mitglied der EU ist, gilt es, dass alle Führerscheine bis zum 19.01.2033 umgetauscht sein sollen, weshalb deine Frist auch dann irgendwo dazwischen liegen wird.