Kommt ein neuer Führerschein?

Immer wieder steht die Frage im Raum: Kommt bald ein neuer Führerschein? Fakt ist: Der Führerschein soll digitalisiert werden.

Ein Führerschein wird ausrangiert
Quelle: IMAGO / Eibner

Früher kannten wir ihn unter dem Spitznamen ,,Lappen". Der Führerschein war damals nämlich ein mehrseitiges, rotes Dokument, ähnlich wie ein Kinderpass. Doch dann wurde der Lappen abgelöst von der Chipkarte. Zu Beginn war noch kein Ablaufdatum darin vermerkt, welches es mittlerweile gibt. Daher müssen nun einige Leute ihren Führerschein umtauschen. Doch nun gibt es schon wieder Flurgeflüster: Kommt wieder ein neuer Führerschein?

EU plant den „Lappen“ auf dem Handy
Quelle: IMAGO / photothek

EU plant den Führerschein auf dem Handy

Erst mal gilt: Keine Sorge! Ihr müsst euren Führerschein jetzt nicht noch mal neu machen. Viel mehr plant die Europäische Union mit einem digitalen Führerschein das Autoführen in ganz Europa für alle zu erleichtern. Das aktuelle Dokument soll auch nicht abgeschafft werden. Er soll dagegen um einen digitalen Führerschein erweitert werden.

Das Prinzip wird aktuell schon in Norwegen angewandt und soll auch in die EU kommen. Und zur EU gehört natürlich auch Deutschland.

So soll es funktionieren...

Mithilfe einer entsprechenden Smartphone-Applikation soll man bei einer Überprüfung seinen Führerschein vorzeigen können.
Quelle: IMAGO / Gutschalk

System ,,digitaler" Führerschein

Mithilfe einer entsprechenden Smartphone-Applikation soll man bei einer Überprüfung seinen Führerschein vorzeigen können. Eine persönliche Codenummer wird es wohl möglich machen. Wird diese über die App eingegeben, öffnet sich eine Webseite der staatlichen Verkehrsbehörde – dort sind die zertifizierten Daten zur Fahrerlaubnis hinterlegt. Die Polizei kann sich zudem über einen QR-Code Einsicht mit einem Scan verschaffen. So jedenfalls läuft es in Norwegen bisher ab. Und auch in Deutschland soll es dazu kommen.

Und was sagt der ADAC dazu?

Der ADAC äußerte sich gegenüber der Morgenpost positiv zu den Plänen der EU.
Quelle: IMAGO / Future Image

Das denkt der ADAC über das Prinzip

Der ADAC äußerte sich gegenüber der Morgenpost positiv zu den Plänen der EU. „Im Zuge der Digitalisierung ist die Verfügbarkeit einer digitalen Fahrerlaubnis eine Frage der Verbraucherfreundlichkeit und des Komforts“, sagte eine Sprecherin des Verkehrsclubs.

Wichtig sei jedoch die Einhaltung hoher Datenschutzstandards. „Außerdem muss im Sinne der Verkehrssicherheit gewährleistet sein, dass ein temporärer Führerscheinentzug oder ein Fahrverbot auch hier und zeitgleich abgebildet werden.“