Auspuff am Auto reinigen: So klappt's!

Unser Auto putzen und polieren wir ständig, doch viel zu oft vergessen wir dabei, den Auspuff auch zu reinigen. Hier erfährst du, wie das klappt!

Den Auspuff sollte man auch öfter mal reinigen
Quelle: imago images / imagebroker

Mal ehrlich, wie oft denkst du eigentlich daran, den Auspuff an deinem Auto zu reinigen? Von außen waschen und polieren wir unser Auto ständig und auch die Autositze vergessen wir nicht, doch auch der Auspuff sollte regelmäßig sauber gemacht werden. Und dafür musst du nicht mal in eine Waschanlage fahren und viel Geld dafür bezahlen, sondern kannst es ganz bequem selbst machen. Denn nicht nur beim Ölwechsel oder beim Tanken kannst du ganz einfach viel Geld sparen, sondern eben auch bei der Reinigung deiner Autoteile. 

Wie du deinen Auspuff am besten und einfachsten reinigen kannst, erzählen wir dir auf den nächsten Seiten!

Zuerst muss man den Auspuff von außen reinigen.
Quelle: imago images / Panthermedia

Den Auspuff von außen reinigen

Vor allem, wenn du einen verchromten oder lackierten Auspuff hast, musst du aufpassen, um keine Kratzer zu bekommen. Zunächst montierst du - sofern es bei dir möglich ist - den Auspuff von deinem Auto ab, sodass du ihn gründlicher reinigen kannst. Die Anlage braucht aber natürlich genug Zeit, um sich richtig abzukühlen, deswegen solltest du mindestens eine Stunde nach dem Fahren warten, bevor du den Auspuff abmontierst. 

Bevor du mit der eigentlichen Reinigung anfängst, solltest du erstmal kleinere Rostflecken entfernen. Das kannst du mit speziellen Rostlösern oder Universalreinigern machen, aber auch einfache Hausmittel können dir helfen. Dazu nimmst du einfach einen Lappen, tränkst ihn in Essig und Cola und fährst dann nochmal mit einem Schleifpapier drüber, um die Rostflecken zu lösen.

Dann reinigst du die gesamte Auspuffanlage von außen nochmal gröber: 

Nach den Rostflecken wird der sonstige Schmutz entfernt
Quelle: Pixabay

Nachdem die Rostflecken entfernt wurden, kommt jetzt die Detailarbeit, damit dein Auspuff wieder richtig schön glänzt. Dafür nimmst du einfach ein Backofenspray, besprühst damit die Anlage und lässt es anschließend kurz auf dem Auspuff einwirken. Mit einem nassen Tuch wischst du nach einiger Zeit die Reste auf. Wenn du kein Backofenspray hast, kannst du alternativ auch einen Felgenreiniger verwenden. 

Doch auch von innen sollte dein Auspuff gereinigt werden. Auf der nächsten Seite erfährst du, wie das geht:

Von innen muss der Auspuff auch gereinigt werden.
Quelle: imago images / blickwinkel

Danach reinigst du deinen Auspuff von innen

Nachdem du von außen alles geputzt hast, sollte der gröbste Schmutz bereinigt sein und du kannst deinen Auspuff nun auch von innen putzen - das vergessen nämlich ziemlich viele! Dafür brauchst du lediglich einen Holzschaber oder eine Drahtbürste. Besonders hartnäckigen Ruß kannst aber auch mit einer Polierwatte oder einer Polierpaste für Metall loswerden. 

Es gibt aber auch bestimmte Hausmittel, mit denen du deinen Auspuff ganz einfach von innen putzen kannst: 

Mit Backpulver oder Cola kann man auch den Auspuff reinigen
Quelle: imago images / Westend61

Mit den Hausmitteln klappt es ganz einfach!

Das einzige Mittel, das du dafür brauchst, findest du bestimmt in deinem Haushalt: Backpulver. Davon nimmst du einfach ein Päckchen, also etwa 250-300 Gramm, und vermischst es zunächst mit Wasser. Daraus entsteht dann eine Paste, mit der du den Schmutz außen am Auspuff entfernen kannst. 

Wenn du kein Backpulver zur Hand haben solltest, helfen dir auch Natron und Cola. Das mischst du miteinander und gibst die Flüssigkeit vorsichtig in den Auspuff. Anschließend lässt du es mehrere Stunden lang einziehen - am besten über Nacht, um ganz sicher zu sein. Wenn das Gemisch eingezogen ist, kannst du deinen Auspuff mit klarem Wasser oder aber mit einem Hochdruckreiniger wieder ausspülen.