14 Autofahrer-Typen, die auf der Straße richtig nerven

Einige Autofahrer-Typen nerven auf den deutschen Straßen so richtig. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln! Hoffentlich gehörst du nicht selbst dazu

Manche Autofahrer nerven im Straßenverkehr einfach nur
Quelle: IMAGO / Thomas Eisenhuth

Wenn das Leben kein Ponyhof ist, ist der Straßenverkehr es erst recht nicht. Täglich wird auf den Straßen gehupt, geflucht, gebremst, überholt und vor allem viel über die anderen Autofahrer geschimpft. Das alles ist natürlich launen- und tagesformabhängig, doch selbst bei bestem Gemüt machen einige Autofahrer-Typen es einem nicht gerade leicht. 

Die nervigsten Vertreter der Kategorie Wo-hast-du-denn-bitte-deinen-Führerschein-gemacht-du-Trottel? zeigen wir dir auf den folgenden Seiten. Na, hast du dich vielleicht auch schon an der einen oder anderen Stelle unbewusst schuldig gemacht? 

Manche Autofahrer blinken einfach nie
Quelle: IMAGO / Panthermedia

#1: Der Nicht-Blinker

Der Nicht-Blinker ist entweder nicht besonders gut über seinen eigenen Wagen informiert und sich demnach der Existenz seines Blinkers nicht einmal bewusst oder aber ein Mensch mit sehr viel Vertrauen in andere: Denen scheint er hellseherische Fähigkeiten zuzusprechen. Klar, man kann ja schließlich voraussehen, wohin der andere fährt, oder? #nicht

Einige Autofahrer sammeln wohl Parkplätze
Quelle: IMAGO / Panthermedia

#2: Der Parkplatz-Sammler

Was ist schöner als ein freier Parkplatz? Zwei freie Parkplätze! Zumindest für den Parkplatz-Sammler, der gerne mal mehrere Plätze in Beschlag nimmt, ganz ohne Rücksicht auf Verluste. Vielleicht handelt es sich hierbei aber auch um fortgeschrittene Furcht vor der Festlegung – sich für einen Platz zu entscheiden, wäre ja schließlich zu endgültig! 

Drängler gefährden die Sicherheit auf den Straßen
Quelle: IMAGO / Panthermedia

#3: Der Drängler

Der Drängler ist super-busy und muss schneller von A nach B als der Rest dieser Welt. Dafür bricht er gerne mal die Geschwindigkeitsbegrenzung, denn wer braucht die schon?

Ist er zu Fuß unterwegs, gehört der Drängler übrigens zu der Sorte Mensch, die dir von hinten ihre Einkaufswagen in die Ferse rammen. 

Lieferwagen können im Straßenverkehr ärgerlich sein
Quelle: IMAGO / David Weyand

#4: Der Lieferant des Grauens

Im Straßenverkehr hat man es als Lieferant sicherlich nicht leicht. Deshalb legen wir hier gerne eine Portion Extra-Toleranz an den Tag. Was aber trotzdem nicht geht: Das Parken und Abladen in zweiter Reihe, wenn freier Parkraum in der Größe eines Fußballstadions frei ist. Warum, einfach nur warum?!

Mittelstreifen-Blockierer nerven im Straßenverkehr sehr
Quelle: IMAGO / Peter Seyfferth

#5: Der Mittelstreifen-Blockierer

Wir lieben sie alle: Die Autofahrer, die, obwohl die Autobahn komplett frei ist, einfach durchgängig die Mittelspur benutzen. Ob hier eventuell Symmetriegründe eine Rolle spielen, ist nicht ganz sicher, aber letztendlich auch völlig unerheblich, denn: Laut Straßenverkehrsordnung gilt das Rechtsfahrgebot. Bitte so schnell wie möglich weitersagen!  

Über den Verkehrszeichen-Analphabet regen sich viele Autofahrer auf
Quelle: IMAGO / CHROMORANGE

#6: Der Verkehrszeichen-Analphabet 

Manche Menschen scheinen den Sinn von Verkehrszeichen nicht ganz verstanden zu haben: Hierbei handelt es sich nicht etwa um Dekorationen für die grauen Straßen der Republik, sondern vielmehr um Weisungen und Pflichten, deren Missachtung zu Staus oder Unfällen führen kann. 

Außerdem macht es nur Sinn, sie zu befolgen, wo wir sie ja schließlich monatelang in der Fahrschule gepaukt haben – nicht umsonst!

Verkehrs-Schnecken kennen wir sicherlich alle
Quelle: IMAGO / Panthermedia

#7: Die Verkehrs-Schnecke

Das Gegenstück zum Drängler bildet der Typ Verkehrs-Schnecke, der im Straßenverkehr mindestens genauso nervig (und gefährlich!) ist. Verkehrs-Schnecken scheinen ein ständiges Zeitproblem in dem Sinne zu haben, dass sie ständig viel zu früh losfahren und folglich Zeit totschlagen müssen – aber doch bitte nicht auf der Straße! 

Manche vergessen ständig ihr Licht einzuschalten
Quelle: IMAGO / photothek

#8: Der Lichtlose

In diese Kategorie fallen nicht nur Auto-, sondern auch lebensmüde Fahrradfahrer, die sich selbst und andere gerne in Gefahr zu bringen scheinen. Dabei ist die Rechnung eigentlich ganz einfach: Dunkelheit + Licht = clever!

Und: In Zeiten von sich automatisch einschaltenden Scheinwerfern dürfte das Ganze eigentlich noch weniger problematisch sein, oder?

Einige fädeln viel zu früh ein und blockieren damit die Fahrbahn
Quelle: IMAGO / McPHOTO

#9: Der Ego-Einfädler

Der Ego-Einfädler stellt sich fast auf die Fahrbahn, um sich in den Verkehr einzufädeln. Ob er nun einer breiten Masse an wartenden Autos seine Fahrkünste beweisen will oder er sich beim Einfädeln einfach sicherer fühlt, wenn er einer kompletten Spur den Weg abschneidet, ist unklar, aber auch völlig zweitrangig, denn: Es nervt gleichermaßen!

Welche Verkehrs-Sünde geht euch am meisten auf die Nerven?

Wer seinen Blinker missbraucht, nervt andere Autofahrer
Quelle: IMAGO / Frank Sorge

#10: Der Blinkende

Wir kennen sie alle: Jene, die vergessen ihren Blinker auszuschalten und denen man verzweifelt zuruft, sie sollen ihn doch endlich abschalten und jene, die andere wegblinken wollen. Sie rasen über die Autobahn und geben jenen, die ihnen zu langsam sind, ein genervtes Blinker-Zeichen, damit sie endlich die Fahrspur freigeben.

Es gibt einige, die immer ihr Fernlicht eingeschaltet haben
Quelle: IMAGO / blickwinkel

#11: Der Fernlicht-Freund

Gerade wenn es dunkel wird, kann es ganz schön anstrengend sein, trotz der Lichter der anderen Autofahrer den Überblick zu behalten. Wenn es dann noch einen gibt, der sein Fernlicht eingeschaltet hat und es eingeschaltet lässt, könnte man innerlich durchdrehen.

Über den Ampel-Schnarcher hast du dich bestimmt auch schon aufgeregt
Quelle: IMAGO / Wolfgang Maria Weber

#12: Der Ampel-Schnarcher

Neben dem normalen Schnarcher gibt es noch den typischen Ampel-Schnarcher. Er verpennt jeden Wechsel von der roten zur grünen Anzeige und damit auch jeden Start und stoppt damit den Verkehr wesentlich. Komischerweise fahren diese meist im drängenden Berufsverkehr, wenn man sowieso keine Zeit hat. Warum?

Jene, die sich beim Überholen angegriffen fühlen
Quelle: IMAGO / Panthermedia

#13: Das angegriffene Ego beim Überholen

Wir kennen es sicher alle: Man fährt ewig hinter einem Auto her, das einfach nicht ein einheitliches Tempo fährt. Irgendwann wird das Auto so langsam, dass wir es doch überholen und plötzlich erwacht der Autofahrer wieder zu Leben. Nun muss er einen erneut überholen, um klarzumachen, wer vorne fährt. Nur leider verfällt er dann schon bald wieder in alte Muster ... 

Jene, die dauerhaft am Bremsen sind
Quelle: IMAGO / photothek

#14: Der Dauerbremser

Dieser eine Autofahrer, der seinen Fuß dauerhaft auf der Bremse hat. Sicher, Bremsen ist wichtig und auch als Signal für alle folgenden Autofahrer wichtig. Aber manche übertreiben es wirklich. Sie kommen gefühlt gar nicht von der Bremse runter.