20 verblüffende Fakten über Autos

Du meinst, schon alles über Autos zu wissen? Wir garantieren dir, dass du die verblüffenden Fakten bislang noch nicht kanntest

Über die verblüffenden Auto-Fakten wirst du dich bestimmt freuen.
Quelle: IMAGO / Westend61

Ein Auto ist schon lange nicht mehr nur ein Gebrauchsgegenstand, sondern ein Spiegel der Seele: Es ist ein Luxusgut, das einiges über den Charakter eines Menschen aussagt. Innerhalb der automobilen Geschichte gibt es Seiten, die noch im Verborgenen liegen - es wird höchste Zeit, Licht ins Dunkle zu bringen, um euch die verblüffenden Fakten über Autos nicht länger vorzuenthalten.

Erfahre auf den nächsten Seiten mitunter, was es mit der Autobahn in einem Büroturm in Japan auf sich hat...

Warum sind die Busse in London eigentlich rot?
Quelle: IMAGO / imagebroker

1. Der rote Doppeldecker-Bus 

Die Busse in London sind rot, da die Eigentümer sich von der Konkurrenz abheben wollen. Zum 25- und 50-jährigen Jubiläum der Krönung der Queen wurden eine Anzahl der ,,Routemaster" auch silber- bzw. goldfarben lackiert.

Mehr Autos als Menschen: Das zeichnet Los Angeles aus.
Quelle: Getty Images

2. In Los Angeles gibt es mehr Autos als Menschen

Bisher sind in Deutschland etwa 40 Millionen Autos zugelassen. Demnach fährt jeder zweite Bundesbürger einen Wagen - hört sich nach viel an, ist es aber nicht. Denn in Los Angeles gibt es mehr Autos als Menschen, so kommt jeder Haushalt auf 1,8 Fahrzeuge.

Mit der Blitzer-Lotterie werden gehorsame Autofahrer belohnt.
Quelle: IMAGO / Rüdiger Wölk

3. Die Blitzer-Lotterie

In Stockholm gibt es einen Blitzer, der das eingenommene Geld an jene Fahrer verlost, die sich an die reguläre Geschwindigkeit halten. Die Blitzer-Lotterie erfreut sich seit der Einführung großer Beliebtheit und wer weiß, vielleicht hält es ja den einen oder anderen von einer Verkehrssünde ab. 

Auf der Insel Mackinac sind Autos verboten, weshalb weiterhin Kutschen als Transportmittel genutzt werden.
Quelle: Getty Images

4. Auf einer Insel in Michigan sind Autos verboten

Begebt euch auf eine Zeitreise ins 19. Jahrhundert: Auf der Insel Mackinac in Michigan müssen Besucher auch heute noch auf Autos verzichten, da diese seit dem Jahr 1898 verboten sind - die Einwohner nutzen weiterhin Pferde als Transportmittel. Und das ausgerechnet in dem US-Bundesstaat des Mittleren Westens, der die Autobauer General Motors, Ford und Chrysler beherbergt.

Die Idee des Wochenendes soll von Henry Ford stammen.
Quelle: Getty Images

5. Das Wochenende war Henry Fords Idee

Henry Ford gilt als Vorreiter moderner Arbeitgebermodelle: Er kam als Erster auf die Idee, seinen Mitarbeitern samstags und sonntags freizugeben, sodass sie mehr Zeit mit ihren Autos verbringen können. Dadurch etablierte sich die Idee des Wochenendes.

Elektroautos gibt es schön viel länger als die meisten ahnen.
Quelle: Getty Images

6. Das erste Elektroauto entstand 1966

Elektroautos gehören nicht zu den Erfindungen der letzten Jahre, denn bereits im Jahre 1966 entwickelte Ford ein Elektroauto, das bis zu 300 km mit einer Tankfüllung fahren konnte. Als Antrieb wurde ein Natrium-Schwefel-Akkumulator (ein wiederaufladbarer Akkumulator) genutzt. 

Die Geweihe der Rentiere aus dem Lappland werden angesprüht, um Autounfälle zu verringern.
Quelle: IMAGO / blickwinkel

7. Achtung Rentier! 

Die Geweihe der Rentiere aus dem Lappland werden mit reflektierender Farbe besprüht, sodass die Autofahrer die Tiere besser im Dunkeln erkennen - so sollen Autounfälle verringert werden.

Fährt man mit einem Auto zum Mond, ist man vier Monate unterwegs.
Quelle: IMAGO / UIG

8. Auf zum Mond! 

Es dauert vier Monate, um mit einem Auto bei einer Geschwindigkeit von 130 km/h zum Mond zu fahren.

Autofahrer verbringen ganz schön viel Lebenszeit auf ihren vier Rädern.
Quelle: IMAGO / imagebroker/bail

9. Das Leben im Auto

Bist du Autofahrer? Dann verbringst du durchschnittlich zwei Jahre und sechs Monate deines Lebens im Auto - allein zwei Wochen an einer roten Ampel.

1896 ereignete sich der erste tödliche Autounfall in der Menschheitsgeschichte.
Quelle: Getty Images

10. Der erste Autounfall

Im Jahre 1896 ereignete sich in der Geschichte der Menschheit der erste Autounfall mit Todesfolge: So war die Londonerin Bridget Driscoll auf dem Weg zu einer Tanzveranstaltung und wurde von einem Roger-Benz angefahren, dessen Geschwindigkeit 6 km/h betrug.

Der längste Stau der Welt war stolze 176 km lang.
Quelle: IMAGO / blickwinkel

11. Der längste Stau aller Zeiten

Stau - wir alle lieben ihn. Der längste Stau ereignete sich am 16. Februar 1980. Wo? In Frankreich. Aufgrund der schlechten Wetterbedingungen und eines hohen Verkehrsaufkommens durch viele Urlaubsrückkehrer staute sich die Strecke zwischen Lyon und Paris. So gab es kein Vor und Zurück - satte 176 km lang.

Frauen bauen deutlich weniger Unfälle und sind dadurch die besseren Autofahrer.
Quelle: IMAGO / Westend61

12. Frau am Steuer

Laut einer ACE-Statistik sind Männer eifrigere Punktesammler, was bedeutet, dass Frauen durchschnittlich weniger Unfälle bauen. Man könnte also annehmen, dass sie die besseren AutofahrerInnen sind. Sorry, liebe Männer!

Elektroautos profitieren in Norwegen von zahlreichen Vorteilen.
Quelle: Getty Images

13. Alles für die Umwelt

Norwegen setzt sich für die Umwelt ein. So dürfen Besitzer von Elektroautos überall kostenlos parken und müssen auch für die Fähre kein Geld bezahlen - auch dürfen sie Fahrspuren nutzen, die für Busse vorgesehen sind.

14. Das Autobahn-Hochhaus

Verrücktes Japan! Es handelt sich hierbei nicht um einen Baufehler: Durch einen Büroturm wurde von der 5. bis zur 7. Etage eine Autobahn gebaut.

[@ntsys3 via Twitter]

Seit 1930 gibt es das kommerzielle Autoradio.
Quelle: Getty Images

15. Das erste Autoradio

Musik an, Welt aus. Im Jahre 1930 entwickelte die Firma "Galvin Manufacturing Corporation" das erste kommerzielle Autoradio. 

Fast jeder Autofahrer genießt es, im Auto frei singen zu können.
Quelle: IMAGO / Westend61

16. Die besondere Gesangseinlage

Knapp drei Viertel aller Autofahrer vertreiben sich die Autofahrt durch Gesangseinlagen - so eine Umfrage von AutoScout24. Während Frauen schon morgens ihre Stimme präsentieren, singen Männer eher nach dem Feierabend. 

Ganze 10 Prozent aller Autounfälle passieren aufgrund von Ablenkungen, wie dem Verfassen einer Nachricht.
Quelle: IMAGO / Westend61

17. Ablenkung am Steuer

Das Handy am Steuer: Mittlerweile wird dieses Vergehen mit hohen Geldstrafen geahndet. Dennoch passieren 15 Prozent der Autounfälleaufgrund von Ablenkungen, beispielsweise durch das Verfassen einer WhatsApp-Nachricht am Steuer.

Die Polizei in Dubai ist mit Ferraris und Lamborghinis ausgestattet.
Quelle: IMAGO / newspix

18. Verfolgungsjagden der Extraklasse

Die Polizei in Dubai ist mit Ferraris und Lamborghinis ausgestattet, um die Raser entsprechend verfolgen zu können.

Für ein Kennzeichen zahlte jemand in Dubai stolze 9 Millionen Euro.
Quelle: IMAGO / agefotostock

19. Nummernschild mit Statussymbol

Verrückt! Bei einer Wunschkennzeichen-Auktion in Dubai ersteigerte ein Mann für umgerechnet 9 Millionen Euro ein Nummernschild mit der Ziffer D5 für seinen Rolls Royce. Wieso? In Dubai stellen Nummernschilder mit niedrigen Zahlen ein Statussymbol dar. Deshalb wird für die Nummer 1 eine Summe von bis zu 12 Millionen Euro gezahlt.

Der Bugatti La Voiture Noire ist das derzeit teuerste Auto der Welt.
Quelle: IMAGO / Xinhua

20. Das teuerste Auto der Welt

Das teuerste Auto der Welt ist mit einem Preis von ungefähr 16,5 Millionen Euro der Bugatti La Voiture Noire. Der 16-Zylinder-W-Motor mit seinen stolzen 1.500 PS und der Höchstgeschwindigkeit von 420 km/h lässt so ziemlich jeden staunen.