Motorsport-Dynastien: Vater-Sohn-Duos der Formel 1

Im Motorsport gibt es viele Söhne, die in die Fußstapfen ihres Vaters treten wollen. Das sind prominente Vater-Sohn-Duos der Formel 1.

Ein Formel 1-Bollide rast über die Rennstrecke
Quelle: imago images / Nordphoto

Es ist keine Seltenheit, dass Söhne ihren Vätern nacheifern wollen. Insbesondere, wenn diese erfolgreiche Sportler sind. Doch in der Formel 1 gibt es besonders viele Söhn, die in die Fußstapfen ihres Vaters treten wollen. Wir stellen euch die berühmtesten Vater-Sohn-Duos der Formel 1 vor.

Jos Verstappen ist der Vater von Red Bull-Pilot Ma Verstappen
Quelle: imago images / HJS

# 1 Jos Verstappen

Der Vater vom Red Bull-Piloten Max Verstappen ist - nach seinem Sohn - der Niederländer mit den zweitmeisten Formel 1-Einsätzen. Außerdem war er 1994 der Teamkollege von Michael Schuhmacher, als dieser im Benneton seinen ersten Formel 1-Weltmeistertitel holen konnte.

Jos Verstappens Sohn Max Verstappen ist derzeit einer der besten Formel 1-Piloten
Quelle: imago images / ZUMA Press

# 2 Max Verstappen

Seit 2015 fährt Max Verstappen in der Formel 1. Bereits mit 17 Jahren fuhr er dort seinen ersten Grand-Prix. 2019 wurde er im Red Bull WM-Dritter und konnte bei 116 Starts bislang 9 Grand-Prix-Siege in der Formel 1 feiern.

Keke Rosberg wurde genauso wie sein Sohn Nico Rosberg einmal Weltmeister in der Formel 1
Quelle: imago images / Crash Media Group

# 3 Keke Rosberg

Ebenso wie seinem Sohn Nico Rosberg ergatterte sich Keke Rosberg einmal den Weltmeistertitel in der Formel 1. Am Ende der Formel 1-Saison 1982 konnte er den begehrten Titel in die Höhe recken - damals fuhr er im Williams. 17 Podestplätze zeugen von einer erfolgreichen Fahrerbilanz in seiner Karriere.

Nico Rosberg konnte sich 2016 den Titel als Formel 1-Weltmeister sichern.
Quelle: imago images / Motorsport Images

# 4 Nico Rosberg

34 Jahre nach seinem Vater - im Jahr 2016 - konnte sich auch sein Sohn Nico Rosberg Formel 1-Weltmeister nennen. Er startete sein Karriere bei Williams, in dem sein Vater einst Weltmeister wurde und wechselte 2010 zu Mercedes, wo er seit 2013 mit Lewis Hamilton ein Fahrerteam bildete. Nach seinem Titelgewinn trat Nico Rosberg etwas überraschend zurück - mit gerade einmal 31 Jahren.

Gilles Villeneuve ist der Vater vom ehemaligen Formel 1-Fahrer Jaques Villeneuve
Quelle: imago images / Motorsport Images

# 5 Jaques Villeneuve Senior

Anders als sein Bruder und sein Sohn kann Jaques Villeneuve Sr. keine besonders erfolgreiche Formel 1-Karriere vorweisen. An lediglich 3 Grand-Prix-Rennen nahm er in seiner gesamten Zeit in der Formel 1 teil. 

Sein Bruder Gilles Villeneuve hingegen ging für Ferrari von 1977 bis 1982 in der Formel 1 an den Start. Bis zu seinem tödlichen Unfall beim Großen Preis von Belgien. Gilles Villeneuve wurde 1979 Vize-Weltmeister und schaffte es 13 Mal aufs Podest.

Jacques Villeneuve konnte sich 1997 den Titel als Weltmeister der Formel 1 sichern und auf eine weit erfolgreichere Bilanz als sein Vater Jacques Villeneuve Senior zurückblicken
Quelle: imago images / UIG

# 6 Jacques Villeneuve

Nicht nur sein Weltmeistertitel 1997, sondern auch sein extravagantes Auftreten machte Jacques Villeneuve zu einer der schillerndsten Figuren der 90er Jahre in der Formel 1. Auch seine Rivalität zu Michael Schuhmacher war legendär. 23 Podestplätze, 235 WM-Punkte und 11 Formel 1-Siege zeugen von einer sehr erfolgreichen Fahrerbilanz, wenngleich er nach seinem Wechsel 1998 von Williams zu British American Racing nicht mehr an seine erfolgreiche Anfangszeit anknüpfen konnte.

Graham Hill ist der Vater von Damon Hill und konnte 1962 und 1968 Weltmeister in der Formel 1 werden
Quelle: imago images / WEREK

# 7 Graham Hill

Zwei Mal wurde Graham Hill Weltmeister in der Formel 1. In den Meisterschaftsjahren 1962 und 1968 triumphierte er schlussendlich. Bei 176 Formel 1-Rennen ging Graham Hill an den Start und war mit seinen zwei Weltmeistertiteln und drei Titeln als Vize-Weltmeister einer der erfolgreichsten Formel 1-Fahrer der 1960er Jahre. 1975 verunglückte Graham Hill bei einem Flugzeugabsturz.

Auch Sohn Damon Hill wurde Weltmeister in der Formel 1
Quelle: imago images / Sven Simon

# 8 Damon Hill

Auch Damon Hill tat es seinem Vater gleich und wurde 1992 Formel 1-Fahrer. 1993 folgte nach einem Jahr im Brabham der Wechsel zu Williams. Dort lief es richtig rund für den Briten. Im ersten Jahr im Williams wurde er WM-Dritter, in den beiden Jahren darauf zwei Mal Vize-Weltmeister und 1996 endlich das erste und einzige Mal Formel 1-Weltmeister. Damit waren Graham und Damon Hill das erste Vater-Sohn-Gespann, das jeweils Weltmeister in der Formel 1 werden konnte.

Jan Magnussen ist der Vater von Kevin Magnussen
Quelle: imago images / Pressefoto Baumann

# 9 Jan Magnussen

Der Vater vom aktuellen Formel 1-Piloten Kevin Magnussen kann auf keine so erfolgreiche Bilanz wie sein Sohn zurückblicken. Bei 25 WM-Starts gelang Jan Magnussen ein magerer WM-Punkt.

Kevin Magnussen konnte 2018 für Haas WM-Neunter werden
Quelle: imago images / Motorsport Images

# 10 Kevin Magnussen

Wenngleich es bei Kevin Magnussen für einen großen Rennstall wie McLaren Mercedes offenbar langfristig nicht gereicht hat, so hat er dennoch nicht lange gebraucht, um die Karrierebilanz seines Vaters zu übertrumpfen. Nach einer enttäuschenden Saison für McLaren, die er als WM-Elfter beendete, war er in der darauffolgenden Saison nur Ersatzfahrer. Seit 2017 fährt er für Haas und konnte in ihrem Boliden 2018 WM-Neunter werden, sein bester Karrierewert.