Wofür stehen die Auto-Markennamen?

Die wenigsten von uns Autofahrern wissen, wofür die Auto-Markennamen eigentlich stehen. Selbst wenn es unser liebstes Gefährt ist. Wir klären dich auf:

Viele kennen das Auto Audi S5 Sunset, aber nicht wofür die Marke Audi steht.
Quelle: Unsplash

Etliche Dinge entgehen uns beim Autofahren oder wir wissen sie schlichtweg einfach nicht oder können sie uns nicht merken, so wie die Sache mit dem Essen am Steuer - ist es nun erlaubt oder nicht? So könnten die meisten Autofahrer auf die Frage, wofür die Auto-Markennamen stehen einfach nicht antworten, selbst wenn eines der Fahrzeuge bei ihnen in der Garage steht. Auf den nächsten Seiten erfährst du dazu mehr, sodass du irgendwann richtig punkten kannst vor deinen Freunden, was du alles weißt über die Automarken:

Die Marke Opel ist ein Eigenname.
Quelle: imago images / Christian Ohde

#1 Opel 

Richtige Autoprofis wissen natürlich, dass die Automarke Opel deswegen so heißt, weil der Gründer Adam Opel ist. Deswegen heißt der Kleinwagen übrigens auch Adam. Die Marke gibt es übrigens seit 21. Januar 1862 und war zuerst in deutscher Hand, seit August 2017 gehört Opel jedoch zum französischen Automobilkonzern Groupe PSA. 

Als "Erinnerung" gibt es in Rüsselsheim auch ein Denkmal, das Adam Opel zeigt. 

Fiat ist eine beliebte Automarken.
Quelle: imago images / Independent Photo Agency Int.

#2 Fiat 

Gerne wird über den Fiat gesagt, dass es ein Auto "für Frauen" sei und daher besonders gerne von ihnen gekauft werden würde. Aber es soll auch Männer geben, die dieses schicke und kompakte Auto zu schätzen wissen. Vermutlich gibt es deswegen eine Trennung zwischen Fiat Professional (vornehmlich werden dafür wohl Nutzfahrzeuge gefertigt) und Fiat Industrial. Die Abkürzung des Markennamens "FIAT" steht übrigens für "Fabbrica Italiana Automobili Torino" - leider gar nicht so spektakulär wie du immer dachtest oder?

Der Markenname "Volvo" steht für "ich rolle".
Quelle: imago images / Dean Pictures

#3 Volvo 

Viel spannender ist hingegen die Automarke Volvo und ihre Bedeutung bzw. das wofür die Marke steht. Auf lateinisch heißt "Volvo" nämlich so viel wie "ich rolle". Wie schlau ist das denn? 

Inzwischen befindet sich der Autohersteller übrigens in schwedischer Hand. 

Wofür Audis Markenname steht, wissen die wenigsten.
Quelle: imago images / Eibner

#4 Audi 

Die Geschichte hinter dem Markennamen von Autohersteller "Audi" kann man sich leicht merken, denn der Name wurde wegen des lateinischen Wortes "audire" gewählt, was so viel heißt wie "höre" oder "horch". Zufall, dass der Name von Firmengründer August Horch ist? Bestimmt nicht. Oder ist es die Abkürzung von Auto Union Deutschland Ingolstadt? Selbst Autofans sind sich bei dieser Angelegenheit etwas unsicher. 

Die vier Ringe, die das Logo von Audi ausmachen, stehen übrigens für die vier Marken, die mittlerweile miteinander verbunden sind: Audi, Wanderer, DKW und Horch. Mit dem Profiwissen kannst du sicher einige Freunde von dir beeindrucken, denn das weiß kaum einer. ;) 

Der Auto-Markenname BMW steht für "Bayerischen Motoren-Werke".
Quelle: imago images / Jan Huebner

#5 BMW 

Kommen wir zur beliebten Marke BMW! Abgekürzt steht BMW für "Bayerischen Motoren-Werke". Das wissen noch die meisten. Doch warum die vier weißen und blauen Felder gewählt worden sind, wissen schon wieder weniger. Es ist nicht nur eine Anspielung auf die bayrische Fahne, sondern sollte auch einen sich bewegenden Flugzeugpropeller symbolisieren. Bevor BMW nämlich Autos produzierte, war die Marke ein großer Hersteller für Flugzeugmotoren.

Kleiner fun fact: Der bekannte Reggae-Sänger Bob Marley fuhr einen BMW, weil die Initialen "Bob Marley (and the) Wailers" darin verborgen waren. Gemeinsam brachten sie übrigens die bekannte Tosh-Marley-Co-Produktion "Get Up Stand Up" heraus.

Peugeots Markenname ist auf den Familiennamen zurückzuführen.
Quelle: imago images / Joachim Sielski

#6 Peugeot

Die Automarke Peugeot ist auf den Familiennamen der Gründer zurückzuführen. 

Diese stellten zu Beginn des 19. Jahrhunderts Ölmühlen und schließlich auch Sägeblätter her. Wenn du dir jetzt das Logo von der Marke ansiehst, wirst du vielleicht verstehen, dass die Zähne der Sägeblätter an die Zähne vom Löwen erinnern - übrigens ist der Löwe schon seit 1858 das Markensymbol.