Erlaubt oder nicht? Was du beim Autofahren nicht machen darfst

Viele wissen es nicht und sehen am Ende fragend in die Runde: Erlaubt oder nicht? Das solltest du beim Autofahren lieber nicht machen:

Viele sind sich unsicher, was erlaubt ist im Straßenverkehr und was nicht.
Quelle: imago images / Becker&Bredel

Erst neulich haben wir uns gefragt, ob es eigentlich erlaubt ist, während der Autofahrt zu essen - während man fährt natürlich. Manche gehen dann aber wiederum so weit, ihren Müll aus dem Fenster zu schmeißen - das geht natürlich nicht, darauf stehen übrigens sogar Bußgelder. Aber wie sieht es mit den anderen Dingen aus, die uns Autofahrern entgehen, bei denen wir uns immer wieder fragen: Ist das beim Autofahren erlaubt oder ist das schon verboten?

Auf den nächsten Seiten erfährst du mehr!

Zu Zeiten von Corona wollen viele Autofahrer eine Maske tragen.
Quelle: imago images / Panthermedia

#1 Dich komplett verhüllen

Ist es eigentlich erlaubt beim Autofahren eine Maske zu tragen? Schließlich ist zu Zeiten von Corona nicht unangebracht sich zu schützen und eine Maske zu tragen. Grundsätzlich darfst du eine Maske tragen, allerdings nur wenn du ausschließlich deine Nase und deinen Mund bedeckst. Dein Gesicht sollte also erkenntlich sein! Bußgeld droht, wenn du dich "verhüllst" - bis zu 60 Euro kann man dafür zahlen.

Viele Autofahrer essen während der Autofahrt, obwohl man eine Teilschuld bei einem Unfall bekommen kann.
Quelle: imago images / agefotostock

#2 Essen am Steuer 

Es ist zwar kein komplettes Verbot, allerdings kannst du eine Teilschuld zugesprochen bekommen, wenn du durch das Essen während dem Fahren einen Unfall baust. Also versuch darauf zu achten so zu essen, dass du dich trotzdem auf die Autofahrt konzentrieren kannst oder lass es vorsorglich am besten ganz sein. 

Manche trinken am Steuer und das ist nicht erlaubt.
Quelle: imago images / Panthermedia

#3 Alkohol am Steuer 

Grundsätzlich ist es zwar nicht verboten am Steuer zu trinken, aber AutofahrerInnen, die nicht mehr nüchtern sind, sollten nicht mehr fahren! Aber Vorsicht: ab 0,5 Promille gilt eine Fahrt unter Alkoholeinfluss als Ordnungswidrigkeit.

Spätestens wenn die Promillegrenze von 1,1 erreicht wird, muss sich der oder die AutofahrerIn strafrechtlich dafür verantworten. Wenn du noch unter 21 Jahren bist oder deinen Führerschein auf Probe hast, darfst du keinen Tropfen anrühren, ansonsten droht dir ein Punkt und eine Strafe von 250 Euro. Deine Probezeit verlängert sich durch die Aktion übrigens um weitere 2 Jahre und ein Aufbauseminar wartet zusätzlich auf dich. 

Die Frau ist nicht angeschnallt, was nicht erlaubt ist, wenn sie schnell fährt.
Quelle: imago images / Panthermedia

#4 Unangeschnallt fahren

Wer losfährt ohne sich vorher anzuschnallen, ist ebenfalls dran: Bei einer Verwarnung droht dir eine Bußgeldstrafe von 30 Euro. Sobald du jedoch ohne dich anzuschnallen fährst und auch noch Kinder mit an Bord hast, die du ebenfalls nicht angeschnallt hast, kann die Strafe schon bei bis zu 70 Euro liegen. Ein Punkt in Flensburg ist dir dann übrigens auch sicher.

Einzige Ausnahmen sind Postboten, die nur von Haus zu Haus fahren, Schritt- oder Rückwärtsfahrten oder wenn du dich auf einem Parkplatz befindest. Solange du im Stau stehst und es im Schneckentempo vorangeht, darfst du dich sogar kurz abschnallen. 

Erst einmal ist es erlaubt, sich zu seinen Kindern im Auto umzudrehen.
Quelle: imago images / Westend61

#5 Zu den Kindern umdrehen

Nein, es ist nicht verboten, dass du dich zu deinen Kindern umdrehst, um sie zu beruhigen oder zur Ordnung zu rufen! Allerdings solltest du deine Augen nicht vom Straßenverkehr abwenden, denn dann kann schnell ein Unfall passieren. Es ist also besser, wenn du dich dafür entscheidest, anzuhalten. Wenn du nämlich andere VerkehrsteilnehmerInnen behinderst, könnte das ganze schon anders aussehen...

Beim Autofahren solltest du nicht zu laut Musik hören.
Quelle: imago images / Panthermedia

#6 Lautstark Musik hören

Beim Autofahren solltest du nicht zu laut Musik hören, denn wenn du wichtige Signaltöne wie Hupen oder das Martinshorn von Polizei-, Feuerwehr und Rettungsfahrzeugen überhörst und die Polizei dich dabei erwischt, kannst du 10 Euro zahlen! Strafrechtliche und versicherungsrechtliche Konsequenzen treffen dich, wenn es zu einem Unfall durch laute Musik kommt. 

Radarwarner im Auto zu haben ist nicht erlaubt.
Quelle: imago images / HMB-Media

#7 Radarwarner im Auto haben

Nicht erlaubt ist es außerdem ein technisches Gerät mitzuführen, welches Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzeigt oder sogar stört. Bei dieser Sache drohen AutofahrerInnen bis zu 75 Euro und ein Punkt in Flensburg.